Natalia Gamero del Castillo wird Europachefin von Condé Nast

 

Roger Lynch, CEO von Condé Nast, macht rascher Nägel mit Köpfen als erwartet. Im Zuge des Radikalumbaus wird die Spanierin Natalia Gamero del Castillo Managing Director Europe. Wie der Vogue- und GQ-Verlag in Deutschland künftig gesteuert wird, ist noch nicht ganz klar.

Die amtierende Geschäftsführerin von Condé Nast Spain, dort zuständig für Medienmarken wie AD, Condé Nast Traveler, Glamour, GQ, Vanity Fair und Vogue, rückt auf begehrten neuen Europa-Chefposten, der im Zuge umfangreicher Restrukturierungsmaßnahmen angekündigt wurde (kress.de berichtete).

Gamero del Castillo wird direkt an Roger Lynch berichten. Sie tritt ihre neue Machtfülle, mit der sie dann von London aus die europäischen Condé-Nast-Aktivitäten steuern wird, zum 1. Januar an. Ihr Einflussbereich umfasst die fünf Märkte Deutschland, Spanien, Großbritannien, Frankreich und Italien.

Bevor sie bei Condé Nast Karriere macht war Natialia Gamero del Castillo journalistisch unter anderem für das einflussreiche Kultur-Supplement der spanischen Zeitung El Mundo tätig. Außerdem arbeitete sie für die TV-Plattform Via Digital. Sie studierte einst Jura und absolviert auch die IESE Business School.

Noch völlig unklar ist, welche Auswirkungen die Top-Personalie auf die Führungssituation auf dem deutschen Markt - und etwa bei den Kollegen in den weiteren europäischen CN-Märkten - hat. Deutschland-Chefin Jessica Peppel-Schulz hatte zuletzt am Münchner Stammsitz ein umfangreiches Veränderungsprogramm für Condé Nast Deutschland angeschoben.

Hintergrund: Condé Nast International bringt weltweit 143 Magazine heraus, darunter Vogue, GQ, Wired, AD sowie Vanity Fair und betreibt über 100 Webseiten.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.