Es ist entschieden: Ex-Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer wird MDR-Programmdirektor - Spitzenposten für Jana Brandt

07.12.2020
 

Der Personalvorschlag von MDR-Intendantin Karola Wille kam beim Rundfunkrat des Senders an: Klaus Brinkbäumer wird Programmdirektor des MDR in Leipzig. Zudem wurde ein zweiter Spitzenposten mit Jana Brandt neu besetzt. 

Der frühere Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer wechselt zum Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Der Rundfunkrat des Senders wählte den 53-Jährigen am Montag zum neuen Programmdirektor in Leipzig. Das Gremium folgte damit einem Vorschlag von Intendantin Karola Wille (kress.de berichtete).

Die Amtszeit von Brinkbäumer beginnt am 15. Januar 2021 und läuft bis 14. Januar 2026.

"Der MDR gewinnt für diese Spitzenposition einen exzellenten Journalisten mit langjähriger Führungserfahrung und digitaler Transformationskompetenz in der Medienbranche", betont Intendantin Wille.

Die MDR-Rundfunkratsvorsitzende Gabriele Schade sagte: "Klaus Brinkbäumer steht für Relevanz, Vielfalt und Qualität sowie fürdigitale Innovation. Die Liste seiner Publikationen, Preise und Auszeichnungen beweist seine jahrzehntelange erfolgreiche Tätigkeit als Medienmanager."

Zur Person: Klaus Brinkbäumer wurde 1967 in Münster-Hiltrup geboren. Mehr als 25 Jahre war er beim Spiegel in den Ressorts Politik, Sport, Gesellschaft, Deutschland und Ausland tätig, dabei hat er auch wiederholt in den neuen Bundesländern recherchiert. Als Redakteur und Reporter hat er rund 120 Spiegel-Titelgeschichten verfasst. Brinkbäumer war USA-Korrespondent, Textchef des Spiegel, stellvertretender Chefredakteur und von 2015 bis 2018 Chefredakteurdes Spiegel sowie Herausgeber von Spiegel Online. Zurzeit ist er für Die Zeit als Autor, als Tagesspiegel-Kolumnist, als Podcast-Moderator, Buchautor und im Dokumentarfilmbereich tätig - 2020 mit "Im Wahn - Donald Trump und die amerikanische Katastrophe" für die ARD.

Neben Brinkbäumer hat der MDR einen zweiter Spitzenposten neu besetzt: Jana Brandt, bisherige Fernsehfilm-Chefin, übernimmt die Leitung der Programmdirektion in Halle. Auch Brandt tritt ihren Posten zum 15. Januar 2021 an.

Hintergrund: Die Stelle in Leipzig wurde im Sommer überraschend frei, als bekannt wurde, dass der MDR und sein Leipziger Programmdirektor, Wolf-Dieter Jacobi, überraschend getrennte Wege gehen. Seine fünfjährige Amtszeit wäre regulär noch bis 2021 gelaufen. Die Leitung der Programmdirektion in Halle musste neu vergeben werden, weil die bisherige Amtsinhaberin Katja Wildermuth Intendantin des Bayerischen Rundfunks (BR) wird.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.