Ebner Media Group will W&V übernehmen

31.12.2020
 

Es soll in der Familie bleiben: Die Gesellschafter des Süddeutschen Verlags haben beschlossen, dass einer der Gesellschafter, die Ebner Media Group, den Verlag Werben & Verkaufen übernehmen soll. Mehr über den geplanten Deal und was die Verantwortlichen sagen.

Am 29. Dezember sei der Kauf- und Abtretungsvertrag über die Geschäftsanteile der Verlag Werben & Verkaufen GmbH mit der Ebner Media Group GmbH & Co. KG formal beurkundet worden, heißt es beim Süddeutschen Verlag, der Teil der Südwestdeuschen Medienholding (SWMH) ist. Der Vertrag soll in Kraft treten, sobald das Bundeskartellamt die Freigabe erteilt.

Karl Ulrich, Geschäftsführer des Süddeutschen Verlags, erklärt: "In der Ebner Media Group wird die W&V ihre Marke und ihre Produkte noch schlagkräftiger zur Geltung bringen können. Mit unseren eigenen Fachservices konzentrieren wir uns auf ausgewählte Marktsegmente, in denen wir mit leistungsstarken Angeboten, kritischer Größe und Wachstum jeweils Best-Owner bleiben oder werden."

Für Marco Parrillo, Geschäftsführer der Ebner Media Group, passt die W&V "perfekt zur Wachstums-Strategie der Ebner Media Group". "Wir möchten das zentrale Wissens- & Networking-Hub für die Kommunikationsbranche sein und damit unser Brand-Portfolio logisch um ein weiteres Themenfeld entlang der digitalen Wertschöpfungskette ergänzen", so Parillo weiter.

Hintergrund: Die Fachzeitschrift W&V erschien zum ersten Mal im Jahr 1963. Im ersten Quartal 2020 lag ihre verkaufte Auflage laut IVW bei 18.787 Exemplaren. Chefredakteur ist Holger Schellkopf, Geschäftsführer Karl Ulrich.

Zum Süddeutschen Verlag gehören Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.