Gemeinsame Werder-Berichterstattung: Weser-Kurier und Kreiszeitung sind jetzt ein Team

06.01.2021
 

Es ist entschieden: Die Bremer Weser-Kurier Mediengruppe und die Mediengruppe Kreiszeitung aus Syke werden die Berichterstattung über den Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen in einem gemeinsamenJoint-Venture bündeln. Seine eigene Werder-Redaktion hat der Weser-Kurier aufgelöst.

Das neue Joint-Venture trägt den Namen Deichstube GmbH. Die Weser-Kurier-Mediengruppe und die Mediengruppe Kreiszeitung aus Syke halten jeweils 50%. Damit haben sich die Informationen des Radio Bremen-Magazin buten und binnen bestätigt (kress.de berichtete). Demnach hat der Weser-Kurier zum Jahresende seine bisherige Werder-Bremen-Redaktion, in der vier Reporter arbeiteten, aufgelöst.

In der gemeinsamen "Deichstube" soll sich künftig mit den sieben bisherigen crossmedial arbeitenden und
erfahrenen Redakteuren "Kompetenz für eine fundierte, vielseitige und umfassende Werder-Berichterstattung ballen". Sie verantworten das Online-Angebot "Deichstube" und liefern redaktionelle Inhalte über die Fußball-Bundesligamannschaft des SV Werder Bremen an die Print- und Onlineangebote von Kreiszeitung und Weser-Kurier.  Mitte des Jahres zieht die "Deichstube" zudem von Syke nach Bremen und damit noch näher an das Geschehen rund ums Weserstadion und den Trainingsplätzen am Osterdeich. 

"Mit dem Zusammenschluss beteiligt sich der Weser-Kurier an dem stärksten Reichweiten-Portal zu Werder Bremen. So bieten wir unseren Leserinnen und Lesern weiterhin Werder-Berichterstattung auf Top-Niveau. Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit der Kreiszeitung", sagt David Koopmann, Vorstand der Bremer Tageszeitungen AG, zu der die Weser-Kurier Mediengruppe gehört.

Henning Schröder, Geschäftsführer der Kreiszeitung Verlagsgesellschaft, freut sich, dass man mit dem gemeinsamen Joint-Venture die "Deichstube" für die Zukunft erfolgreich aufgestellt habe. "Durch die künftige gemeinsame Werder-Berichterstattung wird die "Deichstube" eine noch höhere Reichweite erhalten. Auch der Umzug der Redaktion nach Bremen ist für uns ein konsequenter Schritt in der Weiterentwicklung
der "Deichstube" zu einer überregionalen Marke", betont Schröder.

Hintergrund: Die "Deichstube" erreicht bereits heute laut Google Analytics 4,3 Mio Besuche im Monat und hat über 100.000 Follower auf diversen Social-Media-Kanälen (Instagram, Facebook und YouTube)  Die "Deichstube" bietet neben ausführliche Berichten rund um den Fußballverein des SV Werder Bremen u.a. auch detaillierte Analysen zu den Spielen und ist will dadurch nicht nur ein Newsportal, sondern ein Netzwerk für das "grün-weiße Lebensgefühl" sein.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.