Charité-Redakteurin Johanna Kraus steigt beim MDR auf

 

Auf der Karrieretreppe weiter aufwärts geht's für Johanna Kraus, die in der ARD-Welt als ausgewiesene Serienexpertin gilt: Sie darf sich künftig Redaktionsleiterin Fernsehfilm beim MDR nennen. Damit wird sie Nachfolgerin von Jana Brandt, die zur Leiterin der MDR-Programmdirektion in Halle befördert wurde.

Bereits seit 2012 arbeitet Kraus als MDR-Redakteurin, seit 2013 ist sie zudem als Redakteurin für die ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabend im Einsatz. Seit 2019 ist sie auch Mitglied der "Koordination Fiktion".

Hervorgetan hat sich Johanna Kraus vor allem durch die Betreuung der drei erfolgreichen Staffeln der Serie "Charité", die vom MDR federführend für die ARD produziert wurde. Außerdem stand sie hinter diversen Filmen der Magdeburger "Polizeiruf 110"-Reihe sowie hinter dem Fernsehfilm "Katharina Luther".

Johanna Kraus ist gebürtige Dieburgerin. Sie studierte an der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf", wo sie sich stark mit Serienstoffen, vor allem TV-Mafiaserien, befasste. Ihr Weg führte sie zum MDR.

Hintergrund: MDR-Intendantin ist Karola Wille. Sie berief zuletzt den früheren Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer sowie Jana Brandt auf Programmdirektoren-Stellen in Leipzig respektive in Halle (kress.de berichtete). Brinkbäumer übernimmt auch kommissarisch die Gesamtleitung der MDR-Hauptredaktion Fernsehfilm, Serien und Kinder. Die Stelle soll demnächst neu ausgeschrieben werden. Jana Brandt betreut auch künftig vorerst die Leitung der Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabend der ARD mit.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.