Geschäftsführer Clemens Braun verlässt die Lausitzer Rundschau - Tilo Schelsky übernimmt

19.01.2021
 

Die Neue Pressegesellschaft Ulm führt ihre Medienhäuser in Frankfurt (Oder) und Cottbus auch organisatorisch zusammen. Künftig führt Tilo Schelsky das Märkische Medienhaus und den LR Medienverlag als alleiniger Geschäftsführer. Lausitzer Rundschau-Geschäftsführer Clemens Braun geht. 

Nach mehr als fünf Jahren als Geschäftsführer bei der Lausitzer Rundschau in Cottbus verlässt Clemens Braun zum 31. Januar 2021 den LR Medienverlag.

Tilo Schelsky (55) ist seit 1. September 2020 neben Andreas Simmet und Matthias Bikowski Geschäftsführer der NPG Ulm. Sein Fokus liegt bereits seit seinem Start auf dem brandenburgischen Teil der Unternehmensgruppe.

Andreas Simmet, Vorsitzender der Geschäftsführung der Neue Pressegesellschaft Ulm, zur Strategie: "Unsere Produkte der Häuser in Frankfurt (Oder) und Cottbus decken weite Teile von Brandenburg ab. Nun gilt es, die Häuser auch organisatorisch zusammenzuführen und für die Zukunft aufzustellen. Wir danken Herrn Braun für seine Arbeit in den vergangenen Jahren - insbesondere für die sehr erfolgreiche Integration der Lausitzer Rundschau in die Neue Pressegesellschaft."

Hintergrund: Die Neue Pressegesellschaft ist das Dach zahlreicher digitaler und gedruckter Medien im Südwesten und Osten Deutschlands. Zur Gruppe gehören die Titel Südwest Presse, Märkische Oderzeitung, und Lausitzer Rundschau. In der Unternehmensgruppe des Medienhauses arbeiten derzeit über 9.500 Mitarbeiter/innen in den Geschäftsbereichen Verlag, Redaktion, Medienservice, Online, Radio, Dienstleistungen, Veranstaltungs-Management, Druck sowie Distribution und Logistik.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.