Da bin ich wieder: Lars Reckermann übernimmt Chefredaktion von Schwäbischer Post und Gmünder Tagespost

17.02.2021
 

Lars Reckermann kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Zum 1. April wird er Chefredakteur der Schwäbischen Post und Gmünder Tagespost. Beide Titel gehören zur SDZ Mediengruppe. Wie emotional Reckermann seinen neuen Führungsjob angeht.

Von 2013 bis 2016 leitete Lars Reckermann bereits die Schwäbischen Post und Gmünder Tagespost, die beiden Zeitungstitel im Ostalbkreis. Damals verließ er die SDZ-Mediengruppe und wurde Chefredakteur der Nordwest-Zeitung in Oldenburg. Dort entwickelte er Formate wie das "Duell der Felder" und das "Emoji-Interview". Bei der NWZ führte er zudem das Abo-Plus-Modell ein. Unter seiner Führung gewann die Zeitung den Theodor-Wolff-Preis und den Henri-Nannen-Preis.

Derzeit leitet Reckermann die Abteilung "Forschung und Entwicklung" bei der Zeitungsgruppe Ostfriesland (ZGO). Im Rahmen des Medienprojektes #usethenews untersuchte Reckermann unter anderem das Medienverhalten junger Menschen. Er gehört zudem zum Projektteam Lokaljournalismus bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

Über seine Rückkehr zur Schwäpo und Gmünder Tagespost schreibt Reckermann, gebürtiger Westfale, in einem Zeitungsartikel:

Es gibt genau drei Reaktionen, wenn Sie diesen Guten Morgen lesen. Ein Drittel aller Leserinnen und Leser freut sich, dass ich wieder da bin. Das zweite Drittel regt sich auf, dass ich wieder da bin. Dem letzten Drittel ist es völlig egal, ob ich da bin. Fürs letzte Drittel: Ich war dann mal weg: Am 26. Juli 2016 habe ich die Ostalb verlassen und bin in den Norden gezogen. Warum ich überhaupt gegangen bin? Ich wollte etwas anderes ausprobieren. Warum ich wiederkomme? Sie kennen das vermutlich. Es gibt einen Ort, an den haben Sie viele gute Erinnerungen. Einen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen. So geht es mir mit der Ostalb, den Menschen hier, meinen Kolleginnen und Kollegen, meinem neuen, alten Verlag.

Auch Constanze van Overdam, Verlagsgeschäftsführerin der SDZ Mediengruppe, freut sich, Lars Reckermann für das Haus gewonnen zu haben: "Lars Reckermann und ich haben bereits bei Funke zusammengearbeitet und uns gegenseitig schätzen gelernt."

Reckermann folgt auf Damian Imöhl, der die Zeitungen zum Jahresende 2020 verlassen hat.

Hintergrund: SDZ Druck und Medien ist als eigenständiges Familienunternehmen mit über 300 Mitarbeitern in der Region Ostwürttemberg zu Hause.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.