Das neue kress pro: Digitalabo-Learnings, die besten Arbeitgeber 2021, Podcast-Vermarktung

 

Seit der Corona-Krise verkaufen viele Medien so viele Digitalabos wie nie zuvor. Die Branche ist im Live-Test-Modus - und hat schon einiges gelernt: Wie man neue Kunden gewinnt und hält. Alle Erkenntnisse dazu in der Titelstrecke von kress pro.

Wie viel vom Plus bleibt: Welche Kündigungsraten sind normal? Wie weit ist die Branche beim Digitalvertrieb schon? 

Welche Inhalte neue Abos bringen: Die Topseller aus den Häusern. Und wie man Kündigungen vermeidet. Antworten von führenden Köpfen im Digitalvertrieb.

"Wir haben viele Preismodelle getestet": Sarah Brasack aus der Chefredaktion des "Kölner Stadt-Anzeigers" über die Paidstrategie des Titels. Zentral sind Newsletter, Themen mit viel Nutzwert und auch schon mal eine Verlosung von Karten für die Kultband Bläck Fööss.

"Wir haben heute noch ein Produktproblem": Dpa und die Beratung Schickler untersuchen im Daten-Projekt "Drive" wie Nutzer zu Intensivlesern werden. Eine Erkenntnis: 95 Prozent der Digital-Nutzer von Zeitungen verbringen kaum Zeit mit der Marke. Was heißt das?

Jetzt die Titelstrecke im neuen kress pro lesen.

Die weiteren Top-Themen aus kress pro 1/2021 (100 Seiten):

Die besten Arbeitgeber 2021 - Noten für die Chefs: Wie die Mitarbeiter die Führungskräfte von 96 Medienunternehmen bewerten. 

10 bis 20 Prozent Wachstum jedes Jahr: Mit welcher Produktstrategie der Fachtitel "t3n - Digital Pioneers" seit Jahren die Erlöse stetig steigert.

Was tun mit Tichy? Wie Finanzen Verlag-Chef Frank-B. Werner mit der Kritik an "Tichys Einblick" umgeht und wie er mit seinen Magazinen beim Digitalkiosk Readly Geld verdient.

Was die erfolgreichsten Podcasts richtig machen: Warum hören "Baywatch Berlin" 90 Prozent der Nutzer bis zum Ende? Und wie vermarkten die Macher das Ganze erfolgreich?

"Ohne Reichweite kann man keine Loyalität aufbauen": Wie "Frankfurter Rundschau"-Chef Thomas Kaspar, neue Leser als Stammkunden bindet, wofür die Zeitung heute steht - und was es mit dem ersten und dem zweiten "Kaspar-Gesetz" auf sich hat.

Wo Axel Springer mehr verdienen will: Für ein Gutachten von Ernst & Young legte das Springer- Management offen, mit welchen Umsätzen und Ergebnissen man bis 2024 plant. Sechs Erkenntnisse.

Hat Jens Spahn Ehekrach wegen der Burda-Klage? Wer hat bei der neuen Vertriebsallianz von Bauer und Gruner die Hosen an? Antworten in der Kolumne "aus unseren Kreisen".

Sie möchten jetzt weiterlesen? Dann bestellen Sie bitte das neue kress pro in unserem Shop.

Dossier: Leserforschung - Strategien um Printleser zu binden

Auf die Daten von 15.000 Testlesern können die Mehrwertmacher aus Dresden inzwischen mit dem Lesewert-Verfahren zurückgreifen. Die sechs wichtigsten Erkenntnisse: Welche Artikel Leser lieben und welche kaum beachtet werden. Dazu: Beispiele aus fünf Ressorts. Und was Führungskraft Carsten Heil (Neue Westfälische) durch die Print-Quoten-Messung schmerzhaft lernen musste.

Das Dossier Leserforschung ist für Abonnentinnen und Abonnenten von kress pro kostenlos oder als Einzelausgabe erhältlich. Eine Übersicht über alle erschienenen kress pro-Dossiers gibt es hier.

Ein kress pro-Abo bietet Ihnen unlimitierten Zugriff auf mehr als 200 Best-Cases aus Vertrieb, Vermarktung, Personal, Redaktion und Strategie und mehr als 50 Strategie-Gespräche mit den Top-Leadern der Branche. 40 Dossiers sind zudem im Abo inklusive.

Sie sind bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte unter Mein kress ein und lesen das aktuelle E-Paper.

kress pro - das Magazin für Führungskräfte in Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteur ist Markus Wiegand.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.