ARD-Sportschau wird weiblicher: Esther Sedlaczek löst Moderator Matthias Opdenhövel ab

04.03.2021
 

Matthias Opdenhövel wird seinen bis Juli laufenden Vertrag mit der ARD nicht verlängern. In seine Fußstapfen tritt Esther Sedlaczek, die neue Moderatorin der Sportschau im Ersten wird. ARD-Chef Tom Buhrow fällt der Abschied von Opdenhövel schwer - doch Buhrow freut sich, dass erstmals bei der Sportschau mehr Moderatorinnen als Moderatoren im Einsatz sind.

Sportschau-Moderator Matthias Opdenhövel sagt zu seinem bevorstehenden Abschied: "Die letzten zehn Jahre waren eine tolle Zeit für mich. Denn ich konnte meine Vielseitigkeit im Sport ausleben. In der Sportschau, beim Skispringen und bei Fußball-Großereignissen. Mit dem absoluten Highlight WM-Finale 2014 im Maracana. Das hat mir alles viel Spaß gemacht. Aber nun ist es Zeit für was Neues. Darauf freue ich mich. Ein dickes TschauTschüss aus Köln!"
 
Esther Sedlaczek wird Opdenhövels Nachfolgerin bei der Sportschau im Ersten. Start für Sedlaczek im Ersten wird im August 2021 sein, gleichzeitig mit dem Beginn der neuen Rechteperiode in der Fußball-Bundesliga. Neben der Moderation der Bundesliga-Sportschau im Ersten und der Sportschau am Sonntag ist geplant, Sedlaczek u. a. auch als Moderatorin im Rahmen von Fußball-Liveübertragungen einzusetzen.

Zur Person: Esther Sedlaczek, geboren 1985 in Berlin, ist bereits seit zehn Jahren für Sky in der Fußball-Berichterstattung unterwegs, zunächst als Field-Reporterin und seit 2012 auch als Moderatorin. Derzeit präsentiert sie die Bundesliga am Samstag bei Sky und ist auch bei der UEFA Champions League und der UEFA Europa League als Reporterin im Einsatz.

Zu ihrer neuen Aufgabe im Ersten meint Sedlaczek: "Die Sportschau ist seit Jahrzehnten eine absolute Institution in der Sport-Berichterstattung. Ich bin sehr stolz, die Nachfolge von vielen tollen Moderatorinnen und Moderatoren der Sportschau anzutreten, und freue mich sehr auf die neue Aufgabe."

Tipp: Das Wichtigste aus den Medien - einmal am Tag: Jetzt den kressexpress bestellen.
 
Für den ARD-Vorsitzenden und Intendanten des WDR Tom Buhrow bedeutet der Wechsel von Esther Sedlaczek in die ARD, dass die Sportschau weiblicher werde: "Zum ersten Mal haben wir ab Sommer im 18-Uhr-Team am Samstag mehr Moderatorinnen als Moderatoren im Einsatz. Aber der Abschied von Matthias Opdenhövel wird uns dennoch schwerfallen. Er hat die Sportschau ungemein bereichert, und seine ganz besondere Art, den Sport - egal ob Fußball oder Skispringen - zu kommentieren, wird den Zuschauerinnen und Zuschauern fehlen."
 
Volker Herres, ARD-Programmdirektor, sagt zu dem Neuzugang von Sky: "Es ist uns gelungen, mit Esther Sedlaczek eine beeindruckend vielseitig begabte Reporterin und Moderatorin und exzellente Fußball-Expertin für unser Team der Sportschau zu gewinnen. Damit sind wir unserem Ziel, den Anteil an Frauen auch in der Sportberichterstattung des Ersten weiter zu erhöhen, wieder einen Schritt nähergekommen. Esther Sedlaczek bringt Know-how, Erfahrung, Leidenschaft und Begeisterung für den Sport mit."

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.