Spiegel-Bericht: Springer prüft Vorwürfe gegen Bild-Chef Julian Reichelt

08.03.2021
 

Wie der Spiegel aktuell berichtet, sieht sich der Chefredakteur der Bild-Zeitung, Julian Reichelt, mit einer Untersuchung im eigenen Haus konfrontiert. Um was es dabei gehen soll.

Laut Spiegel hatten Mitarbeiterinnen dem Medienhaus Axel Springer "Vorfälle aus den vergangenen Jahren" angezeigt, derzeit kümmere sich ein Team unter der Leitung von Chief Compliance Officer Florian von Götz um die Aufklärung der Sachverhalte, heißt es im Spiegel.

Unter anderem soll es dem Spiegel zufolge bei der Untersuchung um "Machtmissbrauch und die Ausnutzung von Abhängigkeitsverhältnissen" gehen. Das genaue Ausmaß der Compliance-Untersuchung sei derzeit noch unklar, berichten die Spiegel-Autoren Isabell Hülsen, Alexander Kühn, Martin U. Müller und Anton Rainer weiter.

Axel Springer soll die Angelegenheit für eine sorgfältigen Prüfung einer Kanzlei übergeben haben, so das Nachrichtenmagazin. Die Kanzlei soll nach Spiegel-Informationen mehrere Betroffene und Mitarbeiter der Redaktion kontaktiert haben.

Man äußere sich "zu internen Vorgängen grundsätzlich nicht", wird ein Sprecher von Springer im Spiegel zitiert.

Zur Person: Julian Reichelt ist Chefredakteur und Sprecher der Geschäftsführung von Bild. Er arbeitete als Kriegsberichterstatter, wurde Chefreporter der Bild und stieg zum Online-Chef auf, bevor er 2017 Vorsitzender der Bild-Chefredaktionen wurde.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.