Wie Spotify Clubhouse Konkurrenz machen will

31.03.2021
 

Der schwedische Streamingdienst Spotify hat Betty Labs gekauft. Aus deren Audio-App "Locker Room" soll ein Konkurrent für die auch in der Medienszene hoch gehandelte Audio-Anwendung "Clubhouse" entstehen.

Spotify arbeitet an einer Alternative für "Clubhouse". In den kommenden Monaten wolle man das "Locker Room"-Angebot von Betty Labs "entwickeln und ausbauen", wird Spotify von der Agentur spot on news zitiert. Wie viel sich Spotfiy die Übernahme hat kosten lassen, ist nicht bekannt.

Spotify wolle die Locker Room-App in eine "Live-Audio-Erfahrung" für eine breite Masse umwandeln, in der es neben Sport unter anderem auch um Musik und Kultur gehe. Das Unternehmen wolle Musikern, Autoren, Podcastern, Sportlern und Persönlichkeiten aus anderen Bereichen die Möglichkeit bieten, Echtzeit-Unterhaltungen, Debatten und dergleichen mit den Usern zu führen. Laut eines Berichts von "The Verge" werde die App einen neuen Namen bekommen und künftig für iOS- und Android-Geräte erhältlich sein.

Hintergrund: "Clubhouse" hatte in den vergangenen Monaten auch in der Medienszene für Aufsehen gesorgt. Die Anwendung stellt Nutzern eine Plattform zur Verfügung, auf der sie sich unterhalten oder auch Vorträgen lauschen können, in denen es um alle erdenklichen Themen gehen kann. Die App ist derzeit allerdings nur für iOS erhältlich und man kann den Klub nur mit Einladung eines Users betreten, der die Anwendung bereits nutzt. Experten hatten vermehrt Datenschutzbedenken geäußert.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.