Ich wollte etwas Neues wagen: Ex-Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis moderiert mit Matthias Opdenhövel bei ProSieben ein Primetime-Journal

 

ProSieben-Geschäftsführer Daniel Rosemann macht Ernst mit der neuen Ernsthaftigkeit im Programm. Zur besten Sendezeit wird ab Herbst eine wöchentliche Zwei-Stunden-Live-Sendung eingeführt. Moderiert wird es von Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel.

Beide Journalisten werden im Titel vorkommen, die neue Sendung soll selbstbewusst ""Zervakis & Opdenhövel. Live" heißen. Sie wird von RedSeven Entertainment produziert.

Damit will ProSieben sein journalistisches Angebot weiter ausbauen und auch bei gesellschaftlich brisanten und politischen Themen weiter Haltung zeigen. Zuletzt machte das Interview mit Annalena Baerbock, die bekanntlich für die Grünen nächste Bundeskanzlerin werden will, ebenso Furore wie die spontane Live-Berichterstattung aus dem Pflegedienst, die Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf ins Programm gehievt hatten.

Das neue gemeinschaftlich präsentierte Programm, das zur Primetime um 20.15 Uhr laufen soll, soll sich um aktuelle, relevante, nachhaltige, aber auch unterhaltsame Themen in Reportagen, Rubriken-Beiträgen und Interviews in einem neuen Studio bemühen. Es darf auch gelacht werden, sagte Senderchef Rosemann bei der Präsentation. Wichtig ist auch, dass sein Haus Haltung zeigt. Gespräche mit weiteren Top-Politikern sind geplant. AfD-Vertreter sollen in der Sendung aber keine Bühne erhalten.

Linda Zervakis, die eben erst das Team der ARD-"Tagesschau" verlassen hatte (kress.de berichtete), wird exklusiv nicht nur moderieren, sondern auch selbst recherchieren und Talks führen. Wie zu hören ist, laufen die Vorbereitungen für die neue Sendung bereits seit einigen Monaten. Starttermin ist im Herbst. Wann genau die Sendung im Wochen-Ablauf platziert wird, steht laut Daniel Rosemann, der dafür das Programmschema aktuell umplanen lässt, noch nicht fest. Einen Einsatz von "Zervakis & Opdenhövel. Live" am Wochenende schloss er allerdings aus.

"Für mich war es an der Zeit für eine neue Herausforderung, ich wollte etwas Neues wagen", sagt Linda Zervakis zu ihrem Wechsel zu ProSieben. Eine langfristige Zusammenarbeit wurde vereinbart. "Während ich bislang meist nur über taurige und tragische Meldungen berichten musste, wollen Matthias und ich in 'Zervakis & Opdenhövel. Live.' Menschen informieren, Themen mit Gästen vertiefen und die Zuschauer unterhalten. Hier kann ich alles einbringen, was mir vor der Kamera Spaß macht."

Die feste Verpflichtung von Matthias Opdenhövel, zuvor unter anderem in Diensten der ARD-"Sportschau" war zuletzt bei den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe erst bekannt gegeben worden (kress.de berichtete). Auch für ihn scheint das neue Wochenformat eine wohltuende Ausweitung seines Wirkungskreises - über Sport und Show hinaus - zu bedeuten. Der Moderation von "The Masked Singer" bei ProSieben will er unbedingt erhalten bleiben. Sein Stundenplan fülle sich nun eben stärker.

"Ich bin ein neugieriger Mensch, deshalb bin ich Journalist geworden", sagt er. "Das Schöne an 'Zervakis & Opdenhövel. Live.' ist, dass wir die komplette Palette an Themen bedienen können: Wir können spannende, lustige oder nachhaltige Geschichten erzählen", so Matthias Opdenhövel. "Und die gemeinsame Moderation mit Linda bietet uns die super Gelegenheit, dass auch mal einer von uns irgendwo vor Ort sein kann, während der andere im Studio steht. Alles ist möglich."

Hintergrund: "Mit viel Euphorie und Geduld starten wir ein neues Magazin in der Prime Time. Mit ihrer Erfahrung und mit ihrer Verbindlichkeit sind Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel die richtigen Journalisten für diesen großen Schritt", lässt sich Senderchef Daniel Rosemann zitieren.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.