Nach dem Weggang von Barbara Hans: Steffen Klusmann holt Melanie Amann und Thorsten Dörting in die Spiegel-Chefredaktion

05.05.2021
 

Steffen Klusmann, Vorsitzender der Spiegel-Chefredaktion, hat an diesem Dienstag den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Spiegel das neue Team der Chefredaktion vorgestellt. Melanie Amann und Thorsten Dörting rücken auf. Mehr über die Aufsteiger - und was sie genau verantworten.

Neben Clemens Höges, der bereits seit 2019 Chefredakteur und Blattmacher ist, sind Melanie Amann, Leiterin des Spiegel-Hauptstadtbüros, und Thorsten Dörting, Blattmacher, zu Mitgliedern der Chefredaktion berufen worden. Beide erfüllen ihre neuen Aufgaben zusätzlich zu ihrer bisherigen Funktion. Zuletzt ist Barbara Hans aus der Chefredaktion des Spiegel ausgeschieden (kress.de berichtete).

Steffen Klusmann zu den Top-Personalien: "Wir wollen den Spiegel publizistisch optimal aufstellen für das Superwahljahr 2021, für die Berichterstattung zu den relevanten internationalen Entwicklungen und auch für die Herausforderungen, denen wir uns als Medienmarke zu stellen haben. Ich freue mich, dass uns das mit der Komplettierung des Chefredaktions-Teams durch Melanie Amann und Thorsten Dörting gelungen ist."

Mit Melanie Amann habe man nun eine starke, profilierte, politische Stimme des Spiegel in der Chefredaktion. Sie werde wichtige publizistische Projekte und Veranstaltungen verantworten, mit denen der Spiegel seinen Leserinnen und Lesern Berichte und Einschätzungen zu den politischen Streitfragen und Entwicklungen im Wahljahr liefern will, betont Klusmann. "Thorsten Dörting hat sich in unserem Haus seit vielen Jahren als Blattmacher, Ressortleiter und geschäftsführender Redakteur einen exzellenten Ruf erarbeitet. Mit seiner Expertise wird er die weitere und erfolgsentscheidende Transformation des Spiegel vorantreiben und die Neujustierung der digitalen Angebote gestalten, strategisch wie inhaltlich", so der Vorsitzende der Spiegel-Chefredaktion weiter.

Auch Spiegel-Geschäftsführer Thomas Hass freut es sehr, "dass zwei ausgezeichnete Journalisten dieses Hauses die Chefredaktion des Spiegel verstärken": "Steffen Klusmann, Melanie Amann, Thorsten Dörting und Clemens Höges bilden ein kraftvolles Team und werden gemeinsam dazu beitragen, den Spiegel als Leitmarke für exzellenten, unabhängigen, investigativen Journalismus in Deutschland zu festigen", sagt Hass.

Zu den Personen: Melanie Amann (42) studierte Jura in Trier, Aix-en-Provence und Berlin und wurde an der LMU München promoviert. Von 2003 bis 2004 verbrachte sie ein Jahr auf der Deutschen Journalistenschule in München. Nach Stationen als Redakteurin bei der "Financial Times Deutschland", der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" wechselte sie 2013 zum Spiegel nach Berlin. Auf Basis ihrer Recherchen und Enthüllungen über die AfD veröffentlichte sie 2017 das Buch "Angst für Deutschland - Die Wahrheit über die AfD". Seit Februar 2019 leitet sie gemeinsam mit Sebastian Fischer, Martin Knobbe und Philipp Wittrock das Hauptstadtbüro des Spiegel.

Thorsten Dörting (46) studierte Geschichte, Philosophie und Psychologie in Hamburg und Bristol, forschte im Anschluss unter anderem an einem Graduiertenkolleg in Göttingen und war Stipendiat am Deutschen Historischen Institut in London. Mit dem Besuch der Evangelischen Journalistenschule in Berlin wechselte er in den Journalismus. Ab 2005 beim Nachrichtenmagazin "Facts" in Zürich, zuletzt als Co-Ressortleiter Kultur & Gesellschaft. Dörting kam 2007 zu Spiegel Online, wo er das Kulturressort und später zusätzlich das Stilressort verantwortete, danach war er Leiter strategische Projekte. Im März 2017 wurde er geschäftsführender Redakteur und begleitete in dieser Funktion die Einführung des Digitalabo-Angebots Spiegel+, seit Januar 2019 ist er Blattmacher des Spiegel.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.