Es war mir eine Ehre: Deutschland-Chefin Jessica Peppel-Schulz geht bei Condé Nast von Bord

 

Nun steht der Abschied von Jessica Peppel-Scholz, CEO von Condé Nast Germany, fest: In einer internen Mail, die kress.de vorliegt, verabschiedet sie sich von den Kollegen am Standort in München. Sie wird Ende Mai ausscheiden.

Nach kress.de-Information wurde das Aus nach rund zwei Jahren an der Spitze des Vogue-, GQ-, AD- und Glamour-Verlags, dem die frühere UDG-Chefin einen Zusatzschub in Sachen Digitalisierung verabreicht hatte, in einer Morgenbesprechung mit dem deutschen Team per Zoom bekannt gegeben. Auf Nachfrage bestätigte ein Condé-Nast-Sprecher den Rückzug der Hamburgerin.

"Es war mir eine Ehre, Teil dieses Teams zu sein", heißt es in einer internen Mail von Jessica Peppel-Schulz, die kress.de bekannt wurde. "Ich kann ohne Zweifel sagen, dass dies ein unglaubliches und unvergessliches Kapitel in meinem Leben und meiner Karriere war. Ich bin so stolz darauf, mit so talentierten Menschen zusammengearbeitet zu haben."

Angesichts einer Pandemie und unter außergewöhnlichen Umständen haben unsere Initiativen, Wachstumspläne und Kreativität nie geschwankt", schreibt sie weiter. "Unsere harte gemeinsame Arbeit hat den Grundstein für die nächste Etappe von Condé Nast Germany gelegt", sagt sie.

Das Wichtigste aus den Medien - einmal am Tag: Jetzt den kressexpress bestellen

Roger Lynch, CEO von Condé Nast, bedankte sich in einer auf dem digitalen internen Schwarzen Brett bekannt gegebenen Mail bei Jessica Peppel-Schulz für ihre starke Führungsarbeit in Deutschland. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass Sie die deutsche Medienlandschaft in den kommenden Jahren weiter verändern werden", schrieb er den Mitarbeitern in München.

Hintergrund: Condé Nast hatte international zuletzt stark umorganisiert. Wie bekannt wurde, werden die deutschen Geschäft von der neuen Europa-Chefin Natalia Gamero del Castillo mit betreut - allerdings aus London heraus (kress.de berichtete). Dem Vernehmen nach war sie auch in das Abschieds-Gespräch mit Jessica Peppel-Schulz eingeklinkt. Wohin es die bisherige deutsche Verlagschefin zieht, wurde noch nicht bekannt.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.