Auch die Süddeutsche Zeitung ist beim Deutschland-Start von Facebook News an Bord

18.05.2021
 

Facebook hat an diesem Dienstag in Deutschland den angekündigten gesonderten Bereich für journalistische Inhalte eröffnet. In einem eigenen Reiter innerhalb der Facebook-App erhalten Nutzer eine Auswahl an Nachrichteninhalten von derzeit 35 Verlagen mit mehr als 100 Medienmarken. Neben Axel Springer ist nun auch die SWMH (Süddeutsche Zeitung) dabei.

"Wir freuen uns, zusätzlich zu den bereits vor einigen Wochen angekündigten Verlagen mit weiteren neuen Partnern im Rahmen von Facebook News in Deutschland zusammenzuarbeiten, darunter Axel Springer mit u.a. den Marken Bild, Welt und Business Insider und die Südwestdeutsche Medienholding mit u.a. der Süddeutschen Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten", teilt Facebook mit.

Axel Springer hatte bereits am Vortag eine groß angelegte Kooperation mit Facebook bekanntgegeben - Facebook News ist ein Teil davon. Neu hinzugekommen in den letzten Wochen sind auch t3n, Marquard Media (InStyle, Joy) und der Olympia Verlag (kicker).

Diese 35 Verlage mit mehr als 100 Medienmarken sind bei Facebook News zum Deutschland-Start präsent:

Axel Springer, Conde Nast, Die Zeit, DDV Mediengruppe, Der Spiegel, Olympia Verlag Verlag Nürnberger Presse, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Funke Mediengruppe, Gruner + Jahr, Handelsblatt Media Group, Heise Medien, Ippen, Klambt-Verlag, Marquard Media International, Mediasports Digital, Mediengruppe Oberfranken, Morgenpost Verlag, Motor Presse Stuttgart, Neue Pressegesellschaft, Nordwest-Medien, Promiflash, Promipool, Res Publica Verlag, RP Digital, Spektrum Verlag, Sport Media Group, Sport1 Medien, Südwestdeutsche Medienholding, T3N, Tagesspiegel, TAZ Verlag, Utopia, Verlagsgruppe Passau, VRM.

Stimmen:

Claudius Senst, designierter CEO Bild-Gruppe und Welt-Gruppe: "Journalistische Inhalte sind ein wertvolles Gut für eine Plattform, die täglich so viele Menschen zusammenbringt, von denen viele nach Orientierung, Erklärung und Inspiration suchen. Als Verlag wollen wir mit unseren Medienmarken ein wichtiger Anker im Leben der Menschen sein und sie über alle Kanäle erreichen. Das spiegelt sich auch in unserer kürzlich angekündigten globalen Partnerschaft mit Facebook wider, die unsere Beteiligung an Facebook News in Deutschland beinhaltet."

Enrique Tarragona, Geschäftsführer, Zeit Online: "Gerade in unsicheren Zeiten sind verlässliche Quellen von Informationen eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen konstruktiv geführten gesellschaftlichen Diskurs. Insofern sind wir sehr froh darüber, die Gelegenheit zu haben, unseren Qualitätsjournalismus auch auf dieser Plattform zu präsentieren und auf diesem Wege neue Leser und gegebenenfalls auch neue Abonnenten zu gewinnen."

Alexander von Fabris, Geschäftsführer, Neue Presse Multimedia GmbH/Passauer Neue Presse GmbH: "Die Verlagsgruppe Passau freut sich, zum Marktstart von Facebook News in Deutschland dabei zu sein. Damit stärken wir die Präsenz der PNP und des Donaukurier in dem sozialen Netzwerk - und bieten den Facebook-Nutzern exklusive, regionale Inhalte aus unserem Verbreitungsgebiet in Bayern. Bisher mischten sich seriöse Nachrichten im sozialen Feed gleichrangig mit Urlaubsfotos und persönlichen Meinungen. Im News-Bereich von Facebook finden die Nutzer nun aktuelle und hochwertige Nachrichten, die von Journalisten recherchiert und geprüft wurden. Das wertet das Netzwerk und die Nachrichten auf." 

Stefan Thurm, CDO Funke Mediengruppe: "Funke steht für hochwertige, vielfach prämierte journalistische Inhalte. Durch die Kooperation mit Facebook News erhoffen wir uns noch höhere Aufmerksamkeit für regionale Qualitätsnachrichten und eine sichtbare Präsenz auf einer zusätzlichen Plattform", sagt Stephan Thurm, Digitalchef der Funke Mediengruppe. "Wir freuen uns sehr, dass Facebook mit dem News Tab fundiertem Journalismus mehr Platz und Gewicht einräumt und damit auch der Verbreitung von Fake News entgegenwirkt. Für Funke ist die Kooperation ein positives Zeichen in Zeiten des digitalen Wandels: Damit unabhängiger Regionaljournalismus auch in Zukunft die Demokratiefähigkeit unserer Gesellschaft stärken kann, muss er solide finanziert sein."

Hintergrund: Generell können von allen Nachrichtenanbieter Links zu Artikeln in Facebook News angezeigt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sie die Facebook-Zugangskriterien erfüllen, u.a. die Registrierung im News Page Index, die Einhaltung der Community-Standards und allgemeine Richtlinien zur Integrität. Darüber hinaus bezahlt Facebook Partner für die Bereitstellung von zusätzlichen Links zu Artikeln in Facebook News. Für die Kuratierung der Inhalte in Facebook News in Deutschland arbeiten das Unternehmen mit der Springer-Tochter Upday zusammen. "Die Kuratoren von Upday wählen Inhalte nach journalistischen Kriterien aus und werden vom Kuratorenteam von Facebook beaufsichtigt zudem folgen sie den von uns festgelegten Richtlinien", heißt es.

Facebook möchte für Verlage und Redaktionen ein Partner sein, "um nachhaltige Geschäftsmodelle in einer sich verändernden digitalen Medienlandschaft zu stärken". Zur Strategie erklärt der Online-Gigant weiter: "Mit dem Start von Facebook News nehmen wir erhebliche Investitionen in das Nachrichten-Ökosystem in Deutschland vor. Wir werden Verlage und Medien für den Zugang zu mehr Inhalten bezahlen, die über die von ihnen auf der Plattform veröffentlichten Nachrichten hinausgehen. So ergeben sich weitere Möglichkeiten, Traffic in Werbeeinnahmen und Abonnements umzuwandeln und zusätzliche Zielgruppen zu gewinnen."

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.