G+J trennt sich von Frankreichgeschäft und verkauft Prisma Media an Vivendi

01.06.2021
 

Gruner + Jahr hat wie geplant sein französisches Tochterunternehmen Prisma Media an den französischen Medienkonzern Vivendi verkauft. Damit zieht sich G+J (Stern, Capital, Gala) aus einem weiteren Zeitschriftenmarkt im Ausland zurück.

Vivendi ist ein führendes Medienunternehmen in Frankreich. Es ist unter anderem engagiert in den Bereichen Musik, TV, Kommunikation, Buch und Games. Prisma Media ist der führende Magazinverlag in Frankreich in Print und Digital mit Marken wie Femme Actuelle oder Télé-Loisirs. 1.200 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

Über den Kaufpreis vereinbarten die Vertragsparteien Stillschweigen. Gruner + Jahr zieht sich damit aus einem weiteren Zeitschriftenmarkt im Ausland zurück. Das Hamburger Medienhaus will sich auf den heimischen Markt konzentrieren. Auch die Märkte unter anderem in den Niederlanden, Spanien und Österreich hat G+J verlassen.

Gruner + Jahr gehört zum Bertelsmann-Konzern. Zurzeit wird eine noch engere Zusammenarbeit von Gruner + Jahr mit der Mediengruppe RTL Deutschland geprüft. Wie genau diese aussehen und ob es gar eine Fusion geben könnte, ist noch unklar. Bertelsmann hält auch die Mehrheit der Anteile an der RTL Group.

Im vergangenen Jahr lag der Umsatz von G+J bei rund 1,14 Milliarden Euro. Coronabedingte Rückgänge bei Werbung und Vertrieb hatten die Erlöse geschmälert. Das entspricht einem Rückgang von gut 16 Prozent zum Vorjahr 2019 mit rund 1,36 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank um 30 Millionen Euro auf 127 Millionen Euro.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.