Wie Print in einen digitalen Newsroom passt - die FT-Strategen auf dem European Publishing Congress am 15. Juni

 

FT Weekend ist Teil einer außerordentlichen Erfolgs-Story: Die Zeitung hat mehr als eine Million Abonnenten. Digitale Abonnements machen dabei mehr als drei Viertel der Gesamtauflage aus. Alec Russell, Kevin Wilson und Alan Smith stellen ihre Strategie beim European Publishing Congress vor, der am 15. Juni digital stattfinden wird. Wie Sie kostenlos dabei sein können.

In einer Welt, die von der Suche nach digitalen Abonnenten dominiert wird, kann ein handwerklich gestaltetes Printprodukt die Strategie einer Nachrichtenorganisation ergänzen und ihre Zukunft unterstützen. Das geschieht mit integrierten Print- und Digital-Workflows, neuen Initiativen und der Art und Weise, wie Schlüsselinhalte wie Datenvisualisierung und Fotografie gestaltet werden, um die Stärken der verschiedenen Medien zu nutzen.

Ihre Strategie präsentiert das Financial-Times-Team um FT Weekend-Chefredakteur Alec Russell, Kevin Wilson, dem redaktionellen Kreativdirektor, und Alan Smith, dem Leiter Datenjournalismus, auf dem European Publishing Congress, der am 15. Juni digital stattfindet.

Alec Russel war zuvor der World Editor der Financial Times und des Daily Telegraph und berichtete als Auslandskorrespondent aus Südafrika und Bosnien. Kevin Wilson wirkte als Art Director für News beim Guardian. Alan Smith arbeitete als Leiter Digitalinhalte bei "Office for National Statistics".

FT Weekend erscheint im Nordischen Format und hat eine Auflage von 185.000 Exemplaren. Die Zeitung erscheint in 15 Ländern und hat mehr als eine Million Abonnenten. Für die FT arbeiten 400 Journalisten, ein Fotograf und fünf Layouter.

20 der besten Medienmacherinnen und -Macher Europas werden beim European Publishing Congress 2021 ihre Konzepte präsentieren. Nützen Sie die Möglichkeit, am 15. Juni 2021 digital einige der spannendsten Medienstrategien kennenzulernen und sich in ein europäisches Branchennetzwerk einzubinden. Kostenlos!

Details zum Programm und kostenlose Tickets.

Hintergrund: Veranstalter des European Publishing Congress 2021 sind der Medienfachverlag Oberauer (kress) und Zeitungsdesigner Norbert Küpper. Der Kongress wird unterstützt durch den Verband österreichischer Zeitungs- und Zeitschriftenverleger (VÖZ), Readly, InterRed, PEIQ und der Bundeszentrale für politische Bildung.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.