Eine Million Digital-Abos: Axel Springers News-Angebote erreichen Rekordwert

15.06.2021
 

Jan Bayer, Vorstand News Media, spricht von der schönsten Anerkennung für die journalistische Arbeit von Axel Springer, die er sich vorstellen kann: Die journalistischen Angebote des Unternehmens haben im Mai 2021 zusammen erstmals die Marke von einer Million digitalen Abos überschritten. Wie viele digitale Abonnenten Bild und Welt haben.

Die journalistischen Angebote von Axel Springer haben im Mai 2021 zusammen erstmals die Marke von einer Million digitalen Abos überschritten. Zusammen kamen die digitalen Inhalte von Bild, Insider, Welt, Politico Europe, Gründerszene, sowie der Marken der Ringier Axel Springer Media AG, im Monat Mai auf 1.006.800 Abonnements. Die IVW-geprüften deutschen Marken Bild und Welt erreichen im Mai 2021 540.177 bzw. 157.230 digitale Abonnenten.   

Dieser Meilenstein erfolge ein gutes Jahrzehnt nachdem man 2009 im Rahmen der Premium-Initiative mit kostenpflichtigen Abo-Modellen für die iPhone-Apps von Bild und Welt die ersten Schritte im Bereich Digital Paid Content unternahm, heißt es bei Axel Springer. 2012 startete Welt als eine der ersten deutschen Medienmarken mit Weltplus ein digitales Abonnement. Bildplus folgte rund ein halbes Jahr danach.

"Die Bezahlangebote von Axel Springer konnten auch im vergangenen Jahr ihre ambitionierten Wachstumsziele erreichen oder übertreffen und wuchsen mit zweistelligen Prozentzahlen, Insider und die Marken von Ringier Axel Springer Media AG sogar mit dreistelligen", heißt es bei dem Medienkonzern. Heute stammen mehr als 50 Prozent der Umsätze Axel Springers im Bereich News Media aus dem Digitalgeschäft.

Jan Bayer, Vorstand News Media, erklärt die Strategie:"Mittlerweile wird ein Großteil unserer journalistischen Angebote digital konsumiert. Zudem sind Menschen mehr denn je bereit, für aufwendig recherchierte und exklusive Geschichten auch im Internet zu bezahlen. Das bestätigt uns in der Strategie, die wir schon früh verfolgt haben - und es ist die schönste Anerkennung unserer journalistischen Arbeit, die ich mir vorstellen kann." Bayer kündigt an: "Wir werden weiter Geld und Zeit investieren, um unser bestehendes Paid-Content-Angebot auszubauen, unseren Nutzern die besten und spannendsten Geschichten zu bieten und auch in Zukunft unabhängigen Journalismus profitabel betreiben zu können. Außerdem werden noch in diesem Jahr weitere Marken mit Bezahlangeboten starten." 

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.