Exklusiv: Wie Medienunternehmen Frauen und Vielfalt fördern

04.08.2021
 

Acht Beispiele von Mentoring-Programmen über Teilzeitmodelle bis hin zu Hilfen beim Wiedereinstieg. Zur kress pro-Umfrage mit Verantwortlichen bei Hubert Burda Media, Tagesspiegel, SWMH, Springer Nature, Ringier, Axel Springer, Bauer Media Group und Bertelsmann.

Auszug aus der Titelgeschichte im aktuellen kress pro 6/2021:

Beispiel 1: Karrieretipps beim Kaminabend

Katharina Herrmann, Personaldirektorin, Hubert Burda Media, macht gute Erfahrungen mit Mentoring

"Bei Hubert Burda Media sind Frauen und Männer in vielen Unternehmen der Gruppe zu gleichen Teilen in Managementpositionen vertreten, insgesamt haben wir einen Anteil von 44 Prozent Frauen in Führungspositionen. Auch bei Töchtern wie Blue Ocean oder Xing/New Work SE sind Frauen an der Spitze. Dabei zeigt sich immer wieder, dass wir eine starke interne Talent-Pipeline haben. Aktuell zum Beispiel mit Blick zu Kununu, denn die neue CEO Nina Zimmermann war zuvor Geschäftsführerin/CPO bei Burda - oder auch mit dem Blick zu unserem Content-Marketer C3, wo ab August zwei Kolleginnen als Geschäftsführerinnen das Board bereichern.

Wir nutzen die Erfahrung, das Wissen und die Inspirationskraft von Frauen in Führungspositionen, um als Mentorinnen Nachwuchskräfte zu fördern und sie auf ihrem eigenen Karriereweg zu begleiten. Mentoring ist seit einigen Jahren auch ein integraler Bestandteil unserer Traineeprogramme. Die Mentor:innen-Mentee-Kombinationen wählen wir gezielt aus - und stellen jungen Kolleginnen gerne eine erfahrene weibliche Führungskraft zur Seite. Die Rückmeldungen zeigen, dass junge Frauen von der exklusiven fachlichen und persönlichen Förderung ihrer Mentorin profitieren. Darüber hinaus haben wir Inspirations- und Netzwerkformate etabliert - spannende Frauen aus unserer Unternehmensgruppe sind zum Beispiel bei Kaminabenden zu Gast. In privaterer Atmosphäre teilen sie ihre fachlichen und persönlichen Erfahrungen und geben wertvolle Anregungen für die Karriere. Darüber hinaus wirken Frauen, die bei Burda in führenden Positionen tätig sind, auch als Beraterinnen in Mentoring-Programmen von Hochschulen mit, zum Beispiel im Mentoring-Future-Programm der Hochschule Offenburg."

Beispiel 2: "Stellen paritätisch besetzen"

Ulrike Teschke, seit 2017 Geschäftsführerin des Tagesspiegels, über Diversität in Führungsteams und Teilzeitmodelle im Management

Beispiel 3: Diverse Teams aufbauen

Desiree Ball, Geschäftsführerin Personal & Organisation, beschreibt, welche Projekte die SWMH Gruppe vorantreibt

Beispiel 4: Den Wiedereinstieg erleichtern

Jessica Gedamu, Director Global Diversity, Equity & Inclusion von Springer Nature, stellt Programme und Initiativen vor

Beispiel 5: "Frauen sind sichtbarer geworden"

Johanna Walser, Chief Communications Officer von Ringier, berichtet, wozu die Einführung von Equal Voice und eines Diversität-Boards geführt hat

Beispiel 6: Empathie im Büroalltag

Das "Diversity & Inclusion"-Team bei Axel Springer, geführt von Sandra Subel, hat erste Projekte verwirklicht

Beispiel 7: Leistung zählt, Vielfalt hilft

Worauf die Bauer Media Group bei der Frauenförderung Wert legt, sagt Julia Brass, Chief Human Resources Officer (CHRO) Publishing Germany

Beispiel 8: Feste Zielvorgaben für den Frauenanteil in Führungspositionen

Frauen sollen bis Jahresende ein Drittel des Topmanagements bei Bertelsmann besetzen

...

Sie möchten die komplette Titelgeschichte "Wie Medienunternehmen Frauen und Vielfalt fördern" lesen. Dann bestellen Sie bitte kress pro - das Magazin für Führungskräfte in Medien.

Die Top-Themen der aktuellen Ausgabe 6/2021 von kress pro - jetzt im Oberauer-Shop:

- Mit dem Baby im Büro: Wie Dolde-Medien-Chefin Tanja Herkert Familie und Beruf verbindet

- Die 25 mächtigsten Frauen in den Medien und ihre Karrieretipps.

- Wie Medienunternehmen Frauen und Vielfalt fördern.

- Zoff im Norden: Wie sich "NWZ" und "Ostfriesen-Zeitung" streiten.

- Neuer Kurs: Wie Ippen Digital jetzt auch auf Bezahlinhalte setzt

Ein kress pro-Abo können Sie in unserem Shop ebenfalls abschließen. Es bietet Ihnen unlimitierten Zugriff auf mehr als 200 Best-Cases aus Vertrieb, Vermarktung, Personal, Redaktion und Strategie und mehr als 50 Strategie-Gespräche mit den Top-Leadern der Branche. 40 Dossiers sind zudem im Abo inklusive.

Sie sind bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte unter Mein kress ein und lesen das aktuelle E-Paper.

kress pro - das Magazin für Führungskräfte in Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteur ist Markus Wiega

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

 

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.