Die Entscheidung ist gefallen: Das wird jetzt aus Gruner + Jahr

06.08.2021
 

Die RTL-Mediengruppe und das Verlagshaus Gruner + Jahr haben seit Monaten eine engere Zusammenarbeit ausgelotet. Jetzt steht das Ergebnis fest.

Welche Entscheidung wurde getroffen?

Die Medienunternehmen RTL Deutschland und Gruner + Jahr gehen zusammen. Ziel ist es einen neuen nationalen, crossmedialen Medien-Champion zu bilden. Das neue Unternehmen wird mit Beginn des kommenden Jahres operativ an den Start gehen. "Die Entscheidung folgt einem mehrmonatigen Prüfprozess mit dem Ziel, die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der führenden privaten TV-, Radio- und Streaming-Gruppe des Landes und dem Verlagshaus mit seinen starken Marken zu vertiefen", heißt es bei der RTL- und G+J-Mutter Bertelsmann.

Die RTL Group im Luxemburg teilte am Freitagvormittag mit, dass die die RTL-Mediengruppe die deutschen Magazingeschäfte und -marken von Gruner + Jahr übernehmen wird. Der Abschluss der Transaktion ist für den 1. Januar 2022 vorgesehen.

Der Kaufpreis beträgt nach RTL-Angaben 230 Millionen Euro ohne Barmittel und Schulden. Im vergangenen Jahr macht der Zeitschriftenverlag G+J (Stern, Brigitte, Geo, Capital, Schöner Wohnen, Eltern und Art) einen Umsatz von etwa 1,14 Milliarden Euro.

Wie begründet Bertelsmann-Chef Thomas Rabe den Beschluss?

"Die zuständigen Gremien, das Board der RTL Group, der Vorstand und der Aufsichtsrat von Bertelsmann, sind zu dem Schluss gekommen, dass RTL Deutschland und G+J ihr Wachstumspotenzial gemeinsam besser ausschöpfen können. Mit der Bildung dieses nationalen Medien-Champions werden die strategischen Prioritäten von Bertelsmann wie zuvor in Frankreich, den Niederlanden und Belgien umgesetzt. Unsere Mediengeschäfte auf dem deutschen Markt werden im Wettbewerb mit den globalen Tech-Plattformen gestärkt", so Thomas Rabe.

Das Wichtigste aus den Medien - einmal am Tag: Jetzt den kressexpress bestellen

Rabe weiter: "Kein anderes Medienunternehmen hierzulande kann ein derartiges, gattungsübergreifendes Wachstumsbündnis schaffen. RTL Deutschland und G+J sind ein Content-Powerhouse mit der Inhalte-Kompetenz von unter anderem 1.500 Journalistinnen und Journalisten. Die Unternehmen führen starke Inhalte und Marken in einer Hand crossmedial zusammen. Dabei entstehen jährliche Synergien in Höhe von rund 100 Millionen Euro - größtenteils wachstumsbedingt."

Welche G+J-Geschäfte fließen nicht in das neue Gemeinschaftsunternehmen mit ein?

DDV Mediengruppe (Sächsische Zeitung), Territory und Applike sowie die Beteiligung am Spiegel werden nicht Teil des neuen Unternehmens. Sie verbleiben bei Bertelsmann. Hamburg bleibt zudem Sitz von Gruner + Jahr.

Wer führt den neuen Medienriesen?

Das hat Bertelsmann noch nicht bekannt gegeben. Thomas Rabe sagte auf der Pressekonferenz am Freitagvormittag aber, dass das künftige Management "geschlossen" hinter dem Zusammenschluss stehen müsse.

Lesetipp: Stephan Schäfer oder Bernd Reichart: Wer wird neuer Anführer von RTL und Gruner + Jahr.

Welche redaktionelle Ideen gibt es bereits für das neue Gemeinschaftsunternehmen?

Erste redaktionelle Konzeptideen umfassen etwa den crossmedialen Ausbau der Marken "Stern" und "Gala" rund um die Themenfelder Gesellschaft, Politik, Investigatives und People sowie eine deutliche Erweiterung der journalistischen Digitalangebote von "RTL", "Stern" und "ntv". Mit "Stern Investigativ" entsteht ein neues TV-Format. Als Marke für hochwertige Dokumentationen und Wissensformate soll Geo das Angebot von RTL Deutschland auf unterschiedlichen Kanälen komplementär ergänzen und ein neues attraktives Programmangebot für die ganze Familie schaffen. Eine erste High-End-Dokureihe zu den größten Phänomenen unserer Zeit, die im Zusammenspiel von RTL, RTL+ und der GEO-Redaktion entsteht, ist bereits für 2022 geplant.

Hintergrund: Im Februar hatten RTL Deutschland und Gruner + Jahr die ergebnisoffene Prüfung einer noch engeren Zusammenarbeit bekanntgegeben (kress.de berichtete) und in den Folgemonaten verschiedene Wege ausgelotet. Aufsetzen konnten die Projektteams dabei auf der Zusammenarbeit in den von Bertelsmann gegründeten konzerninternen Allianzen: der Ad Alliance, der Content Alliance und der Tech & Data Alliance. RTL Deutschland und G+J werden auch nach der Zusammenlegung weiter vom engen Austausch mit anderen Bertelsmann-Unternehmen profitieren, beispielsweise mit Penguin Random House oder BMG, heißt es bei Bertelsmann.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.