Westfalenpost holt Onlinerin Annika Rinsche in die Chefredaktion

 

Annika Rinsche wird Mitglied der Chefredaktion der Westfalenpost. Sie soll als Head of Online bei der Funke-Zeitung die digitalen Veränderungsprozesse vorantreiben. Damit kennt sie sich bestens aus - auch durch Erfahrungen von einem großen Reichweiten-Portal.

Die Berufung der 41-Jährigen will die Westfalenpost als Signal für die verstärkte digitale Ausrichtung der Zeitung verstanden wissen.

Die Strukturen bei dem Blatt kennt Annika Rinsche bestens. Bereits seit 2018 hat sie bei der Westfalenpost als Head of Online entscheidende Akzente gesetzt, sie coacht aktuell die zwölf Lokalredaktionen der WP  bei den Veränderungsprozessen. Diese Fähigkeit wird auch in ihrer neuen Funktion entscheidend sein, heißt es in Hagen. "Die große journalistische und menschliche Kompetenz von Annika Rinsche wird uns sehr helfen, die WP weiterzuentwickeln", sagt Westfalenpost-Chefredakteur Jost Lübben.

Zur Person: Nach ihrem Volontariat hat Annika Rinsche von 2003 bis 2007 bei der WP als Lokalredakteurin gearbeitet. Später war sie am Aufbau des Online-Portals DerWesten beteiligt, arbeitete unter anderem als Nachrichtenchefin der NRW-Onlineredaktion sowie als Chefin vom Dienst. Rinsche nimmt aktuell am Leadership-Programm der Funke Mediengruppe teil. Die Seminarreihe bereitet Teilnehmer auf mögliche Führungsrollen vor.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.