Süddeutsche Zeitung: Wolfgang Jaschensky, Christian Tönsmann und Astrid Müller leiten neues Visual Desk

 

Die "Süddeutsche Zeitung" richtet zusätzlich zu ihrem News Desk auch ein Visual Desk ein. Wie es arbeiten soll, wer die Leiter sind - und was es in der SZ-Redaktion noch für frische Führungspersonalien gibt.

Im neu geschaffenen Visual Desk will die Süddeutsche Zeitung von Anfang 2022 an die gesamte Expertise fürs Visuelle auf allen Kanälen bündeln. Dies hat SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach gegenüber newsroom.de bestätigt. Layout, Editorial Design, Bildredaktion, Infografik und Entwicklungsredaktion kämen so aus einer Hand.

 "Das Visual Desk hat die Aufgabe, alles zu konzipieren und zu koordinieren, was an gestalterischen Aufgaben anfällt sowie neue journalistische Erzählformen und -formate zu entwickeln", erläutert Krach weiter. Auf diese Weise würden künftig in der inzwischen vereinigten Print- und Online-Redaktion die Arbeitsabläufe vereinfacht und erleichtert, so der "SZ"-Chef. Das Visual Desk werden der bisherige Leiter der Entwicklungsredaktion, Wolfgang Jaschensky, der Print-Artdirektor Christian Tönsmann und Astrid Müller, bisher Artdirektorin für Online, leiten. Diese Personalien hatte "SZ-Chefredakteur Krach kürzlich redaktionsintern bekannt gegeben.

Laura Terberl wird künftig das Ressort Audio und Video leiten. Damit erfährt die 32-Jährige eine Aufwertung, da es davor nur ein Team Audio und Video gab, das sie geleitet hat. Besonderes Augenmerk werde die "Süddeutsche" vor allem auf die Weiterentwicklung von Podcast-Produktionen setzen, die beim Publikum gut ankämen, sagte Chefredakteur Krach. 

Hannes Vollmuth wird Leitender Redakteur für Digitalstrategie und Innovation. Der 35-Jährige, der auch als Reporter für die Seite drei schreibt, war schon bisher als Redakteur für digitale Strategie zuständig. Von ihm verspricht sich die "SZ" nach Angaben von Krach Impulse für die digitale Innovation und somit für die Zeitung der Zukunft. Er begleitet auch die Einführung und Umsetzung des "SZ"-eigene Redaktionssystem Lux, das die "Süddeutsche" zur Integration von Print und Online in Eigenregie erstellt. 

Auch für den vakanten Posten eines Wirtschaftskorrespondenten in Stuttgart hat das Blatt einen Ersatz gefunden. Nach einer längeren internen Suche fiel die Wahl auf Christina Kunkel, Redakteurin im Wirtschaftsressort. Kunkel hatte zuvor schon über Automobilthemen geschrieben und kann nun diese Vorliebe am Automobilstandort Baden-Württemberg zusammen mit der Berichterstattung über Unternehmen anderer Branchen aus dem Südwesten ausleben.

Hintergrund: newsroom.de erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Obauer. Chefredakteur ist Georg Taitl.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.