Ersatz für "Spiegel Update": Der "Spiegel" vertont seinen Newsletter "Die Lage"

 

Der "Spiegel" bietet ab sofort eine vertonte Version seines wichtigsten Newsletters "Die Lage" an. Es erscheint morgens und abends und ersetzt das Format "Spiegel Update".

Die "Lage" zum Hören liefert Bewertungen und Einsichten zu den wichtigsten Themen des Tages, geschrieben von Redakteuren aus dem Hauptstadtbüro und der Hamburger Zentrale, darunter unter anderem Melanie Amann, Susanne Beyer, Dirk Kurbjuweit, Martin Knobbe und Oliver Trenkamp. Ole Reißmann, geschäftsführender Redakteur in der "Spiegel"-Entwicklungsredaktion verspricht einen "politischen Podcast mit echtem 'Spiegel'-Tiefgang", der aber "kompakt und kurz wie die Radionachrichten" sei.

Das neue Audio-Format erscheint von diesem Montag an immer morgens um 6 Uhr und nachmittags vor 17.30 Uhr. "Die Lage" ersetzt das bisherige Nachrichtenformat "Spiegel Update", das 2019 als Audio-News-Format an den Start gegangen war.

Die Newsletter "Die Lage am Morgen" und "Die Lage am Abend" kommen nach Unternehmensangaben auf rund 120.000 beziehungsweise 200.000 Abonnenten und sind damit die beiden wichtigsten Newsletter des "Spiegel". Das bisherige Audio-Nachrichtenformat "Update" wiederum erreichte pro Tag um die 50.000 Hörer.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.