Nico Hofmann mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

 

Der Produzent und Regisseur Nico Hofmann hat wegen seiner "herausragenden persönlichen Leistungen um das Gemeinwohl der Bundesrepublik Deutschland" das Bundesverdienstkreuz bekommen.

Der Produzent und Regisseur Nico Hofmann ist für seine Leistungen schon häufig ausgezeichnet worden: So bekam er mehrfach den Bayerischen Fernsehpreis und den Deutschen Fernsehpreis. Seit Montag hängt auch das Bundesverdienstkreuz in seinem Trophäenschrank. Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin, überreichte es dem Ufa-Chef im Roten Rathaus wegen seiner "herausragenden persönlichen Leistungen um das Gemeinwohl der Bundesrepublik Deutschland".

Hofmann habe sich "beruflich mit seiner cineastischen Arbeit und persönlich als Bürger für unsere Gesellschaft engagiert", sagte Müller. Und die von ihm als Geschäftsführer geleitete UFA GmbH sei ein filmwirtschaftlich für Berlin maßgebliches Unternehmen. Der Regierende bescheinigte dem Produzenten überdies, in seiner Arbeit großes Gewicht auf die Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte zu legen: "Unser demokratisches Staats- und Gesellschaftsmodell liegt ihm am Herzen."

Nico Hofmann ist einer der bedeutendsten Film- und Fernsehproduzenten Deutschlands. Zu seinen Produktionen gehören zum Beispiel die Miniserie "Unsere Mütter, unsere Väter", die Eventserie "Deutschland83", das Generationsdrama "Ku'damm 56", die Krankenhaus-Serie "Charité" und die Bestseller-Verfilmung "Der Medicus".

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.