Freiheitsindex von Media Tenor und IfD Allensbach: WamS und Spiegel geben Werte-Debatte den größten Raum

20.08.2021
 
 

Unter den Leitmedien beschäftigten sich "Welt am Sonntag" und der "Spiegel" am intensivsten mit Werten wie Freiheit. Das ist ein Ergebnis des Freiheitsindex von Media Tenor und IfD Allensbach.

2017 sagten die Deutschen mit einer knappen Mehrheit von 51 Prozent, dass sie sich im eigenen Land frei fühlen. Nun vier Jahre später liegt die Einschätzung nur noch bei 36 Prozent. Das lag zum einen an den durch die Covid 19-Massnahmen der Bundesregierung veranlassten Eingriffe in das Privat- und Arbeitsleben. Zum anderen aber auch, weil Freiheit als Thema und Wert lange für die Menschen unterhalb der Wahrnehmung blieb.

Erst 2020 hat sich der Trend gewandelt. Insbesondere bei den Zitationen ist eine regelrechte Explosion zu beobachten: In den letzten acht Jahren kam es zu einer Verdreifachung von Texten, in denen die deutschen Leitmedien auf Interviews, Daten und Trends in der Werte-Debatte verwiesen. Der "Spiegel" konnte hier am meisten profitieren. Bei einer Auswahl von Leitmedien wird deutlich, dass die "Welt am Sonntag" vor dem "Spiegel" und den "Tagesthemen" inzwischen den Entwicklungen zur Freiheit und den Werten in Deutschland den meisten redaktionellen Inhalt bietet.

Der gesamte erste Teil des Freiheitsindex 2021 steht auf www.mediatenor.de zum Download bereit. Der zweite Teil wird am 24. September 2021 in Berlin vorgestellt. 

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.