Großes Interesse für eigenes Zuhause: Burda startet Wohnmagazin unter Führung von Klaus Dahm

 

Der BurdaVerlag startet am 20. Oktober das Wohnmagazin "Villa". Es soll ab 2022 viermal pro Jahr erscheinen. Chefredakteur ist Klaus Dahm. Die Themen Haus, Heim und Garten machen Burda gerade prinzipiell viel Freude.

"Villa" hat eine Druckauflage von rund 100.000 Exemplaren und wird 6,90 Euro kosten.

Der Name des Magazins ist Programm: Burda deklariert "Villa" als "Premium-Livingmagazin" für "die neue Generation von Design-Liebhabern". Chefredakteur Dahm, im Hauptjob weiterhin Chefredakteur der Apothekenkundenzeitschrift "My Life", macht in der Pressemitteilung große Versprechen: "Hochwertig und opulent in der Bildsprache verbindet 'Villa' die Lebenswelten Drinnen & Draußen und zeigt aufregende Häuser und Gärten aus aller Welt", dichtet er. "Unkonventionell, hedonistisch und mit einer mediterranen Lässigkeit lässt 'Villa' cooles Wohnen und das Naturerlebnis miteinander verschmelzen."

Die Themen Haus, Heim und Garten machen Burda gerade prinzipiell viel Freude: In diesem Segment seien die Vertriebserlöse "wegen des größeren Interessses für das eigene Zuhause" in der Corona-Zeit sogar gestiegen, sagte unlängst Kay Labinsky, Chief Product Officer, im Interview mit kress pro. "In diesem Bereich gibt es keine Publikation, bei der wir nicht signifikant gewachsen sind. An dieses Gefühl muss man sich als Zeitschriftenmacher erst wieder gewöhnen". Labinsky kündigte damals bereits den Start neuer Produkte an: "Wir arbeiten gerade an einigen weiteren spannenden Ideen. Da werden Sie von uns in diesem Jahr noch einiges hören."

Bei Burda erscheinen bereits die einschlägigen Titel "Mein schöner Garten", "Wohnen & Garten", "Das Haus" und "Elle Decoration".

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.