Wie viele zahlende Abonnenten Steingarts Media Pioneer hat

02.09.2021
 

Ingo Rieper, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender von Media Pioneer in Berlin, sagt im Interview mit Peter Turi, wo die Reise hingeht. Wie viele zahlende Pioneers die Gabor-Steingart-Firma hat, für welchen Jahresumsatz die Abonnenten sorgen und wann mit schwarzen Zahlen zu rechnen ist.

Ingo Rieper war Finanzchef der Handelsblatt Media Group in Düsseldorf, als ihn der Ruf von Gabor Steingart ereilte, dem ehemaligen Geschäftsführer und Mitgesellschafter der Handelsblatt-Gruppe. Anfang 2019 gründeten Steingart und Rieper Media Pioneer, Rieper ist Vorstandsvorsitzender des Medienunternehmens mit Sitz in Berlin.

Im Interview mit Peter Turi für die turi Edition #15 sagt Ingo Rieper, wie wirtschaftlich erfolgreich Media Pioneer aktuell ist.

Stand August habe man schon über 13.000 Leserinnen und Hörer überzeugen können, zahlende Pioneers zu werden. Das Gesamtjahresziel Paid Subscriber für 2021 habe Media Pioneer bereits im Mai erreicht, berichtet CEO Ingo Rieper. 

Die Mitgliedschaft - mit Zugang zu allen Podcasts, Newslettern, Texten, Infografiken und Schiffsevents - kostet bei Media Pioneer monatlich 25 Euro. "Wenn Sie bedenken, dass Studierende und Podcast-Abonnenten etwas weniger, aber 'Pro' und 'Supporter'-Pioneers etwas mehr bezahlen, kommt die Zahl der Realität schon sehr nah", sagt Rieper im Turi-Interview. Auch das B2B-Angebot ThePioneer Experience, bei dem Unternehmen und Stiftungen unser Schiff für eigene Medienformate wie Live-Formate und Digitalkonferenzen chartern können, werde sehr gut nachgefragt. Das Geschäftsjahr 2020 habe Media Pioneer über Plan abgeschlossen und auch 2021 sei man auf Kurs.

Peter Turi rechnet Rieper vor: "13.000 Nutzer zahlen im Schnitt 25 Euro pro Monat, das macht fast 4 Millionen Euro Jahresumsatz. 50 Angestellte kosten über den Daumen fünf Millionen - da sind Sie ja schon auf einem guten Weg. 100.000 zahlende Nutzer, die Steingart mal als Ziel ausgegeben hat, brauchen Sie gar nicht."

Rieper antwortet, dass man "natürlich" weniger als 100.000 zahlende Pioneers brauche, um Break-Even zu erreichen. "Aber Sie kennen ja die Ambition des Gründers Gabor Steingart." Für die "Mission Weltraum" benötige Media Pioneer zum Beispiel deutlich mehr zahlende Kunden, scherzt der CEO.  

Hintergrund: Gabor Steingart hatte vor rund einem Jahr das Ziel ausgegeben, spätestens bis 2023 ein profitables Geschäftsmodell für die Medienangebot von ThePioneer zu etablieren. Dafür hat er zuletzt zwei weitere Erlössäulen eröffnet und in einen höheren Paid-Content-Gang geschaltet (kress.de berichtete).

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.