Verantwortungsloses Debakel: Die harte Kritik der stern-Chefredakteurin an der Bundesregierung

09.09.2021
 

Der stern hat einen Bericht veröffentlicht, in dem der Bundesregierung vorgeworfen wird, afghanische Mitarbeiter deutscher Medien im Stich zu lassen. Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier spricht von einem "verantwortungslosen Debakel".

Die Bundesregierung hätte gefährdeten afghanischen Mitarbeitern deutscher Medien zunächst Hilfe und die Aufnahme in Deutschland zugesagt und stehle sich jetzt aus der Verantwortung, so stern-Auslandsressortleiter Steffen Gassel in seinem Bericht. Gassel erzählt den Fall des bereits geretteten stern-Mitarbeiters Rasool Sekandari, der gegen seinen Willen aus Deutschland in die USA gebracht worden sei.

stern-Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier übt scharfe Kritik an der Bundesregierung: "Nicht nur, dass die Bundesregierung keine Hilfe war, als es darum ging, unsere Leute aus Afghanistan zu holen. Auch als es endlich gelungen war, die gefährdeten Familien über verschiedene Luftbrücken anderer Regierungen und Organisationen aus dem Machtbereich der Taliban zu bringen, haben die deutschen Behörden versagt. Die Familien warteten schon auf der US-Basis Ramstein in Deutschland vergeblich auf das Einlösen der Zusagen der Behörden, dass sie nach traumatischen Wochen endlich zu ihren Familien gelassen würden, die sie in deutschen Städten aufnehmen wollten. Stattdessen gab es ein bürokratisches Chaos sondergleichen, jede offizielle Stelle schob das Problem weiter. Man kann nur hoffen, dass der aktuelle Bundestagswahlkampf nichts mit diesem verantwortungslosen Debakel zu tun hat."

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.