Arabella Kiesbauer kehrt als TLC-Moderatorin ins deutsche Fernsehgeschäft zurück

 

Arabella Kiesbauer, bekannt geworden unter anderem als ProSieben-Talkmasterin, meldet sich zurück: Sie moderiert ab 22. September eine True-Crime-Reihe beim Discovery-Free-TV-Sender TLC.

Der in München ansässige Discovery-Nischensender TLC, der sich verstärkt an ein weibliches Publikum wendet, hat für die gebürtige Österreicherin ein neues Format maßgeschneidert: "Arabellas Crime Time - Verbrechen im Visier" trägt nicht nur ihren Namen im Titel, sondern gibt ihr auch den Raum, ihre eigene Leidenschaft für das boomende Verbrechensgenre zu thematisieren.

Erzählt werden sollen "die dramatischen Erlebnisse und die ganze Geschichte hinter den schockierenden Verbrechen", heißt es bei TLC. Die Sendereihe, die stark auf US-Handycam-Material setzt ist auf 20 Folgen angelegt, die ab 22. September jeweils mittwochs in Doppelfolgen ab 22.15 Uhr ausgestrahlt werden.

Produziert wird "Arabellas Crime Time" von Discovery Deutschland unter der Leitung von Tatiana Laageward, VP Programming & Content, sowie Claudia Smykalla, Executive Producer.

Hintergrund: Arabella Kiesbauer startete ihre Karriere Ende der 80er-Jahre beim ORF mit der Jugendsendung "X-Large", bevor ProSieben sie nach Deutschland holte. Ab 1994 moderierte sie zehn Jahre lang ihr Talk-Format "Arabella". Außerdem stand sie für die ProSieben-Sendung "Comeback - die große Chance" und für die ARD-Show "Stars in der Manege" vor der Kamera. Ab 2002 führte sie beim ORF durch mehrere "Starmania"-Staffeln.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.