Ranking: Die 5 besten Digitalagenturen für Medienhäuser 2021

 

Mit welchen Dienstleistern und Softwareentwicklern arbeiten die wichtigsten Publisher in Deutschland, Österreich und der Schweiz? Das große "kress pro"-Ranking.

Auszug aus dem großen Ranking in kress pro-Augabe 7/2021:

"Ist es schon wieder so weit?", fragte unlängst Stefanie Langner, die Gründerin des Tech-Start-ups Leankoala, und meinte das "kress pro"-Ranking der wichtigsten Digitaldienstleister und Softwareentwickler für die Medienbranche.

Ja, ist es. Ihre Reaktion zeigt den Stellenwert, den die in dieser Form einzigartige Marktübersicht im fünften Jahr mittlerweile hat. Die Unternehmerin hat gut lachen: Sie konnte ihren Kundenstamm im Vergleich zu 2020 fast verdoppeln, die addierten Visits der von ihr betreuten Onlineportale haben sich sogar verdreifacht. Viele große Verlage setzen für Monitoring und Testing ihrer Websites mittlerweile auf Leankoala, das Langner zusammen mit Ehemann Nils gegründet hat und das seit Kurzem zu Webpros aus den Niederlanden gehört.

Ein Indiz dafür, wie stark der Markt in Bewegung ist. Aber auch, dass es sich lohnt, bei der jährlichen Umfrage von "kress pro" mitzumachen. Die vorliegende Erhebung sagt nicht, wer gut oder schlecht ist, sondern bietet vielmehr einen breiten Überblick, welche Bedürfnisse es für Onlinemarken überhaupt gibt - und wer die entsprechende Dienstleistung erbringt. Denn wer weiß schon genau, welche Prozesse im Hintergrund wirken, sobald man eine App öffnet, ein Video konsumiert oder ein Abo abschließt? Manche Publisher verlassen sich für den reibungslosen technischen Ablauf, der im Idealfall sogar noch schön aussieht, auf eigenes Know-how, solange es geht. Insgesamt gaben in diesem Jahr sechs der befragten Medien an, alles inhouse stemmen zu können. Andere holen Spezialisten für die ausdifferenziertesten Gewerke an Bord  - Ansprüche und finanzielle Mittel sind eben unterschiedlich. Und manche machen beides. So wie die Portale der Ippen-Gruppe, die zahlreiche Softwarefirmen beschäftigen, mit Ippen Digital aber auch einen veritablen Dienstleister im Haus haben, der viele Anforderungen an professionelles Digital Publishing selbst abbilden kann.

Rund 180 Dienstleister und Softwareentwickler hat "kress pro" in diesem Jahr recherchiert, aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, aus weiteren europäischen Ländern und den USA. Etwa die Hälfte - zwölf Full-Service- und 75 Spezialdienstleister und -Tools - wurden aufgrund ihrer Marktpräsenz für die vorliegende Untersuchung berücksichtigt. Neue Namen wie Datawrapper aus Berlin schafften es mit ihrem Onlinetool zur schnellen Publikation von Datenvisualisierungen aus dem Stand auf 41 Kunden. Auch die "New York Times" ist längst auf Datawrapper, das einst im beschaulichen Bad Honnef begann, aufmerksam geworden. Fast allen Softwareentwicklern - den Neulingen wie den Arrivierten - ist gemein, dass sie kontinuierlich wachsen und immer öfter international expandieren. Manchmal aus purer Notwendigkeit, denn der Arbeitsmarkt für Softwareentwickler in Deutschland ist mehr als angespannt.

kress pro-Ranking Digitalagenturen, Kategorie: Full-Service-Dienstleister:

1. TBO - Geschäftsführer: Ruslan Krohn, Daniel Wattenberg

TBO begleitet und berät Unternehmen im Bereich der Digitalisierung sowie in der digitalen Produktentwicklung und -strategie, mit Schwerpunkt Audio- und Radio-App. Mehr als zehn Millionen Menschen nutzen täglich die von TBO entwickelten Produkte, die unter anderem bei Angeboten von Axel Springer, Handelsblatt und Freenet zum Einsatz kommen.

2. Appsfactory - GF: Roman Belter, Rolf Kluge, Alexander Trommen

Appsfactory ist mit über 600 realisierten Applikationen eine der führenden Spezialagenturen für digitale Transformation. In den vergangenen Jahren ist sie in Richtung Consulting und Produktentwicklung im gesamten Lifecycle digitaler Produkte gewachsen, weshalb sie inzwischen zu den Full-Service-Dienstleistern zählt. Zu den Kunden zählen u. a. Axel Springer, SWMH und die Mediengruppe RTL.

3. Jambit - GF: Peter F. Fellinger , Markus Hartinger

Jambit ist Anbieter für App-, Frontendund Backend-Entwicklung und begleitet Unternehmen im Internet of Things, bei der Migration in die Cloud, aber auch bei den Themen User Centered Design und Augmented & Virtual Reality. Zu den Kunden zählen FAZ, SZ, Madsack, Kicker.

Das Wichtigste aus den Medien - einmal am Tag: Jetzt den kressexpress bestellen

4. Sprylab - GF: Stephan Heck, Benjamin Kolb

Purple DS von Sprylab ist ein Hub für alle digitalen Publishing-Workflows von Verlagen, ob von Print zu Digital oder Digital only, ob Web- oder Multichannel-Publishing. Mit Purple DS können Verlage interaktive Inhalte in Form von nativen White-Label-Apps, Webseiten oder Social-Media-Feeds erstellen - "ohne eine einzige Zeile Code", wie das Unternehmen betont, das Häuser wie Bauer, Burda, Axel Springer, Ringier und G+J zu seinen Kunden zählt.

5. iApps Technologies - CEO: Marco Piu

iApps Technologies bietet seinen Kunden modulare Komplettlösungen. Über die Plattformen p4p Publish und p4p Red entstehen E-Paper, Multimedia-Ausgaben, Audio-Applikationen und Web-Apps. Zusatzmodule für die Verwaltung von Paid Content, Analyse und Audio erweitern das Leistungsspektrum. Zu den Kunden gehören SWMH, Rheinische Post, Ippen, Tagesspiegel, Motorpresse Stuttgart.

[...] Das komplette Ranking der Full-Service-Dienstleister mit allen Zahlen und Infos und das große Ranking Spezialagenturen (u.a. mit Bezahldienstleister/Subscription Management, Vermarktung, Prozess- und Umsatzoptimierung, Audience Development/SEO, Audio/Video, Analytics/Monitoring/Testing, Innovation/Automatisierung/KI) können Sie in kress pro lesen.

Die Top-Themen im neuen kress pro: Warum der Kicker den Chef abgeschafft hat. Wer die besten Digitalagenturen für Publisher sind. Und warum Verlegerin Simone Tucci-Diekmann aus Passau so unbeliebt ist.

Wie das Ranking entstanden ist: "kress pro" hat die 100 reichweitenstärksten Onlineangebote in Deutschland und die jeweils 25 reichweitenstärksten Onlineangebote in Österreich und der Schweiz (nach Visits laut IVW / ÖWA-Basic / Mediapulse im Juni 2021) gefragt, welche Dienstleister und Tools bei ihnen zum Einsatz kommen. Es wurden dabei nur Anbieter mit redaktionellem Schwerpunkt berücksichtigt. In einem nächsten Schritt wurden die Agenturen und Softwareunternehmen nach Kunden aus dem Sample befragt. Gezählt wurden nur aktuelle Geschäftsbeziehungen, die von mindestens einer der beiden Seiten bestätigt wurden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Inhalt konnte nicht geladen werden.