Bild-Klau am Wahlabend? ARD und ZDF prüfen rechtliche Schritte gegen Bild TV

27.09.2021
 

Aufregung am Wahlabend im Netz: Boris Rosenkranz von Übermedien twitterte kurz nach 18 Uhr einen Screenshot. Darauf ist zu sehen, dass Bild das Programm von ARD und ZDF übertrug. Was nicht nur die öffentlich-rechtlichen Sender verwunderte, die jetzt rechtliche Schritte prüfen.

Christian Rohde (Frontal 21, ZDF) twitterte als Antwort auf den "Foto-Beweis" von Boris Rosenkranz trocken: "Bild liebt GEZ". Zuvor hatte jemand gefragt, was ARD und ZDF "dazu sagen, dass kommerzielle Sender mit ungeschnittenen Inhalten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks Sendezeit füllen?"

ARD-Reporter Tim Diekmann schrieb auf Twitter an Boris Rosenkranz:"'Bild ist dort wo es heute spannend wird'. also bei ARD und ZDF :)! #btw21"

Berater Mathias Jahn frotzelte: "Urheberrecht. Soo wichtig für Herrn Döpfner und den Springer-Verlag." Ein weiterer Twitter-User fragte: "Wollte BILD TV nicht DIE Alternative zu den Öffentlich-Rechtlichen sein?"

Scharfe Kritik an Bild äußerte der ehemalige Leiter und Chefredakteur des ARD-Hauptstadtstudios, Ulrich Deppendorf: "Der Krawallsender BILD TV kapert ohne Genehmigung die Sendungen von ARD und ZDF. Sender-Piraterie des Springer-Konzerns, der sonst nur Kampagnen gegen die ÖRR führt. Doch die Zuschauer/innen wissen: ARD und ZDF sind führend in seriöser Information: 10Millionen sahen die ÖRR!"

Angefasst war auch DWDL-Redakteur Alexander Krei. Er schrieb in seinem Bericht auf dwdl.de:

"Wenn es um die Öffentlich-Rechtlichen geht, dann hält 'Bild' mit Kritik meist nicht hinterm Berg. Doch am Abend der Bundestagswahl war sich das Springer-Medium nicht zu schade, das Programm von ARD und ZDF auf dreiste Weise zu übernehmen. Über 13 Minuten hinweg strahlte Bild auf ihrem erst vor wenigen Wochen gestarteten Fernsehsender den Beginn der 'Berliner Runde' aus."

Der Sender Bild hatte am Wahlabend nicht nur Teile der Berliner Runde übernommen, sondern zeigte auch die Wahlprognosen von ARD und ZDF kurz nach 18 Uhr. Die Grafiken kommentierten u.a. Bild-Chefredakteur Julian Reichelt und Bild-TV-Lenker Claus Strunz. 

Bei der ARD heißt es dazu, dass man keine Vereinbarung mit der Bild getroffen habe. Die Übernahme der Fernsehbilder ist also laut ARD ohne Absprache erfolgt. "Wir behalten uns vor, das Vorgehen rechtlich zu prüfen", sagt ein Sendersprecher. Auch das ZDF will prüfen, "ob sich daraus juristische Konsequenzen ergeben." Die "Bild" hatte neben den Diagrammen zu den Ergebnisprognosen auch ein ZDF-Interview mit SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil im Vollbild gezeigt (siehe Screenshot).

Ein kress.de-Anfrage an Bild blieb bislang noch unbeantwortet.

Hintergrund: Der TV-Sender Bild war am 22. August on air gegangen. Claus Strunz, Bild Programm-Chef und Mitglied der Chefredaktion, sagte damals: "Mit Bild startet in Deutschland eine neue Art von Fernsehen. 24/7 live-haftiges TV, informations- und meinungsstark, mit exklusiven Nachrichten, die live zu Schlagzeilen werden. Ab dem 22. August macht Bild nicht nur Fernsehen, Bild ist TV."

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Inhalt konnte nicht geladen werden.