Stefan Hilscher dankt als SZ-Geschäftsführer ab - SWMH-Chef Christian Wegner übernimmt

29.09.2021
 

Führungswechsel bei der Süddeutsche Zeitung GmbH. Geschäftsführer Stefan Hilscher übergibt das Ruder an Christian Wegner, Chef der Südwestdeutschen Medienholding, zu der auch die SZ gehört. Außerdem wird ein neues Führungsboard installiert. Mehr über die Top-Personalien aus München.

 Stefan Hilscher ist seit 2015 Geschäftsführer der Süddeutsche Zeitung GmbH. Zum 31. Dezember 2021 verabschiedet er sich. Hilscher geht "altersgemäß in den Ruhestand", wie es bei der SZ heißt. Die Nachfolge ist bereits geklärt: Zum 1. Oktober 2021 wird Christian Wegner neben Stefan Hilscher Geschäftsführer. Zum 1. Januar 2022 übernimmt Wegner die Geschäftsführung vollständig.

Zur Person: Christian Wegner ist seit 2018 Vorsitzender der Geschäftsführung der Südwestdeutsche Medienholding GmbH, zu der auch die Süddeutsche Zeitung gehört. Er wird die SZ-Geschäftsführung zusätzlich zu seinen bisherigen Tätigkeiten ausüben.

Ebenfalls zum 1. Oktober 2021 wird an der Verlagsspitze in München ein neues Führungsboard installiert, dem die Geschäftsführer der Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH, Johannes Hauner und Walther Steinhuber, sowie Marko Marquardt aus dem Bereich Controlling als Mitglieder der Geschäftsleitung angehören.

Stefan Hilscher kam zur Süddeutschen Zeitung von der Mediengruppe Berliner Verlag, wo er seit 2012 Geschäftsführer war. Zuvor hatte er mehrere leitende Positionen bei der Augsburger Allgemeine und beim Verlag M. DuMont Schauberg inne.

Fritz-Jürgen Heckmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats des Süddeutschen Verlags, dankt Stefan Hilscher für seine herausragenden Leistungen in den vergangenen Jahren. Stefan Hilscher sei es gemeinsam mit Redaktion und Verlag gelungen, die bedeutende publizistische Stellung der Süddeutschen Zeitung zu festigen und sie zu einem führenden digitalen Leitmedium in Deutschland zu entwickeln. Er übergebe den Verlag in bester wirtschaftlicher Verfassung.

Stefan Hilscher betont die Bedeutung der Süddeutschen Zeitung: "Die wirtschaftlichen Grundlagen für den hervorragenden Journalismus zu schaffen, der die SZ auszeichnet, und gleichzeitig die digitale Transformation voranzutreiben, das ist und war für mein Team und mich stets eine Herausforderung. Wir haben sie zusammen mit Begeisterung angenommen. Mein Dank gilt deshalb den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit denen ich gerne und erfolgreich arbeite."

Für Christian Wegner hat die Süddeutsche Zeitung eine optimale Ausgangsposition, um die Nummer 1 im deutschen Qualitätsjournalismus zu bleiben und weitere Marktanteile zu gewinnen: "Mit der ausgezeichneten Redaktion und dem exzellenten Führungsteam im Verlag werden wir den besonderen Journalismus der SZ weiter stärken und die wirtschaftlichen Erfolge ausbauen."

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Inhalt konnte nicht geladen werden.