Warum Topmanagerin Sigrun Albert die NZZ verlässt und beim BDZV neu Gas gibt

 

Von Zürich, vom traditionsreichen Medienhaus, zieht es die bisherige NZZ-Führungskraft Sigrun Albert zum Branchenverband nach Berlin: Im April nächsten Jahres wird sie beim Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger die Hauptgeschäftsführung übernehmen.

Bei der NZZ hatte Sigrun Albert, die aktuell noch den Titel Chief Product Officer führt und Mitglied der Geschäftsleitung ist, erst im August 2019 angefangen. Sie verantwortet seither die Entwicklung und das Management des gesamten Produktportfolios. Zudem ist sie für die Steuerung des Zurich Film Festivals (ZFF) und des Bauinformationsdienstes Bindexis zuständig. Darüber hinaus ist sie als Verwaltungsrätin für CH Media sowie Architonic, die Online-Community für Architektur und Design, tätig.

All ihre NZZ-Posten wird Sigrun Albert 2022 aufgeben - allerdings noch bis nächsten Frühling "vollumfänglich" weiter verantworten. "Überlegungen für die Nachfolgeregelung sind im Gange", heißt es bedächtig formuliert in Zürich.

Zur Person: Vor ihrer dann doch vergleichsweise kurzen NZZ-Zeit wirkte die studierte Germanistin Sigrun Albert sieben Jahre als Geschäftsführerin bei der Mediengruppe Oberfranken in Bamberg. Begonnen hatte Albert ihre berufliche Laufbahn mit einem Volontariat und einer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule. Anschließend war sie bei Gruner + Jahr Redaktionsleiterin Brigitte.de und später  Chefredakteurin und Geschäftsführerin von Brockhaus.

"Sigrun Albert hat den Bereich Produkte erfolgreich weiterentwickelt. Sie hat eine leistungsstarke, ergebnisorientierte Organisation geschaffen sowie die Entwicklung strategischer Roadmaps und neuer agiler Prozesse konsequent vorangetrieben", sagt Felix Graf, CEO der NZZ. "Gleichzeitig hat sie mit ihrem Team Produkte entwickelt, die insbesondere auch neue Zielgruppen ansprechen." Beim Medienunternehmen bedauert man ihre Entscheidung und dankt für ihr großes Engagement in den letzten zwei Jahren herzlich.

In Berlin dürften sich der 49-Jährigen die Möglichkeit bieten, an noch größeren Rädern zu drehen - mit Wirkung für die gesamt Branche. Als neue Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) wird sie auf Dietmar Wolff folgen. Dieser wird nach 17 Jahren im Amt des Hauptgeschäftsführers auf eigenen Wunsch zunächst in eine Altersteilzeit und anschließend in den Ruhestand gehen, heißt es beim Verband.

Beim BDZV freut man sich auf Sigrun Albert. "Frau Albert wird mit ihren vielseitigen unternehmerischen Erfahrungen die Geschäftsstelle weiterentwickeln und die Mitgliedsverlage bei der Transformation ins Digitale optimal unterstützen", sagt Mathias Döpfner, bekanntlich Springer-Chef und BDZV-Präsident.

Freundliche Worte gehen an den scheidenden Hauptgeschäftsführer. "Wir freuen uns, dass Herr Wolff diesen Stabwechsel mit seiner großen Verbandskenntnis begleiten und für Sonderprojekte weiter zur Verfügung stehen wird."

Hintergrund: Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) vertritt als Spitzenorganisation die Interessen der Zeitungsverlage und digitalen Publisher in Deutschland und auf EU-Ebene. Präsident ist Mathias Döpfner, Stellvertretender Präsident sind Thomas Düffert von Madsack, Christian DuMont Schütte von DuMont, Jan Dirk Elstermann von NOZ und mh:n Medien sowie Valdo Lehari jun., Verleger des Reutlinger General-Anzeigers.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Inhalt konnte nicht geladen werden.