Martin Fischer übernimmt "Max"-Lizenz

 

Die Martin Fischer Medien GmbH übernimmt von der italienischen RCS MediaGroup die Lizenz für die Zeitschrift "Max" in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Journalist Peter Lewandowski und der Sales-Manager Volker Andres werden Lizenzpartner von Martin Fischer und zusätzlich Herausgeber des Magazins.

Das Team, das "Max" vor einem knappen Jahr wiederbelebt hat, bleibt somit zusammen. Das gilt auch für "Max"-Chefredakteur Andreas Wrede und seine Redaktion. Der bisherige konzeptionelle Kurs mit der Positionierung von "Max" als "Zeitschrift für Lebensästhetik" werde fortgesetzt, so die Martin Fischer Medien GmbH.

"Max" ist zwischen 1991 und 2008 als monatliches Magazin in der Verlagsgruppe Milchstrasse erschienen. Nach der Einstellung als dauerhaftes Produkt kam es noch sporadisch als One-Shot zurück an den Kiosk. Die 2020 wiederbelebte Ausgabe erscheint derzeit viermal im Jahr mit einer Auflage von 45.000 Exemplaren. Der Heftpreis beträgt sechs Euro.

Martin Fischer ist mit dem Heft und seiner Geschichte gut vertraut: Er war einst Geschäftsführer der Verlagsgruppe Milchstrasse.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Inhalt konnte nicht geladen werden.