Burda-Geschäftsführer Hans Fink wechselt in die Selbstständigkeit

 

Die ganz engen Bande von Burda und Hans Fink trennen sich. Die frühere ProSiebenSat.1-Spitzenkraft, die seit 2014 für Burda vor allem das Bewegtbildgeschäft vorantrieb, gibt ihren Geschäftsführerposten im BurdaVerlag ab. Fink bleibt aber vor allem dem Food-Bereich verbunden.

Wie es bei Burda heißt, wird Fink mit dem BurdaVerlag weiterhin als externer Berater zusammenarbeiten. Er soll sich vor allem um den Ausbau der Aktivitäten rund um die Marke Gault & Millau und die Digitalstrategie für den Food-Bereich kümmern.

Das war das Feld, auf dem Hans Fink zuletzt für Burda stark gepunktet hatte. Unter seiner Führung kam im vergangenen Jahr die Lizenz für die Vorzeigemarke Gault & Milau ins Haus. Gleichzeitig wechselte Hans Fink damals in den BurdaVerlag - mit der Verantwortung für den Bereich Food.

Zuvor hatte sich der frühere Executive Vice President Innovation von ProSiebenSat.1 bei Burda um das TV- und digitale Bewegtbild-Geschäft verdient gemacht. Er kam im April 2014 zur damaligen BurdaIntermedia, die er zu BurdaStudios umstrukturiert und weiterentwickelt hat. Unter seiner Verantwortung wurde Bunte.de zur größten Content-Site für Frauen im Netz ausgebaut. Auch das Fernsehgeschäft konnte unter Fink Wachstum erzielen. Burda Studios Production gehört zu den größten Bewegtbildproduzenten im Bereich Automotive (z.B. Grip), zudem überführte Fink die Drittsendezeit von Focus TV in einen neuen Produktionsauftrag.

Philipp Welte, für das Verlagsgeschäft verantwortlicher Vorstand bei Hubert Burda Media, sagt: "Hans Fink hat als exzellenter Stratege die Digitalisierung der Verlagsgeschäfte in den letzten Jahren entscheidend vorangetrieben. Dass ein relevanter Teil unserer Erlöse mittlerweile aus neuen mediennahen Geschäftsmodellen kommt, ist auch sein Verdienst. Wir verdanken Hans Fink entscheidende Impulse zur Weiterentwicklung der Geschäfte unter großen Marken des Verlags wie Bunte oder Focus, und darum freue ich mich sehr, dass wir von seiner Expertise für digitale Geschäftsmodelle weiterhin profitieren können. Ich danke Hans Fink für seine hervorragende Arbeit bei uns."

Hintergrund: Der Bereich Food gehört im BurdaVerlag in den von Manuela Kampp-Wirtz geführten Bereich Publishing Premium, die die Geschäftsführungsaufgaben von Hans Fink übernimmt.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Inhalt konnte nicht geladen werden.