Warum die ARD den Sportschau Club schließt

14.10.2021
 
 

Die ARD verzichtet zukünftig auf den "Sportschau Club". Der TV-Sender bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Bild". Wie ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky das Aus begründet.

"Leider können wir aus Gründen der fehlenden Finanzierbarkeit gewisse Rechte und Formate nicht mehr erwerben bzw. umsetzen. Aus diesem Grund müssen wir leider auch auf eine so etablierte Sendung wie den 'Sportschau Club' als regelmäßiges Format verzichten", erklärte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky gegenüber der Bild-Zeitung.

Balkausky bedauert das Aus der Sendung "sehr, denn der 'Sportschau Club' hat uns über viele Jahre sehr hintergründige Einblicke in das Leben von Sportlern oder Trainern verschafft und dank Alexander Bommes und dem ganzen Team von Redaktion und Produktion ein ganz eigenes bemerkenswertes Profil erlangt".

Hintergrund: Die Talk-Sendung "Sportschau Club" startete 2012 als Nachfolger von "Waldis Club" und wurde meistens nach Fußball-Übertragungen gesendet. Zuletzt hatte der "Sportschau Club" mit dem Moderations-Duo Esther Sedlaczek und Micky Beisenherz während der Fußball-Europameisterschaft mehrere Folgen mit mehr als einer Million Zuschauer.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Inhalt konnte nicht geladen werden.