ZDF Enterprises beteiligt sich an Real Film Berlin

 

ZDF Enterprises und die Studio Hamburg Production Group wollen enger zusammenzuarbeiten. ZDF Enterprises wird sich mit 49 Prozent an der Real Film Berlin GmbH beteiligen, einer Tochter von Studio Hamburg.

Zum Produktionsportfolio von Real Film Berlin gehören unter anderem der ARD-Eventfilm "3 ½ Stunden" aus Anlass des 60. Jahrestages des Mauerbaus, die Netflix-Serie "Unorthodox" und die ZDF-Krimireihen "Gegen die Angst" und "Kolleginnen". Real Film hat zudem Entwicklungsaufträge für Netflix, Sky und ARD. Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen.

"Ich freue mich, die exzellente Zusammenarbeit, die es bereits im non-fiktionalen Bereich mit der Studio Hamburg Production Group gibt, nun auch im fiktionalen Bereich fortzuführen", schreibt Fred Burcksen, Sprecher der Geschäftsführung der ZDF Enterprises, in einer Pressemitteilung.

ZDF Enterprises ist eine privatwirtschaftliche Tochtergesellschaft des ZDF und verantwortlich für den weltweiten Vertrieb von Programmen, internationale Koproduktionen, den Erwerb von Lizenzen sowie das Merchandising von Programmmarken im eigenen Namen, für das ZDF und für Dritte.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2021/#07

Beim „Kicker“ trifft ein Team alle Entscheidungen. Karin Seidl und Martin Schumacher sagen, wie sie damit vor allem im Digitalgeschäft hocherfolgreich sind.

Inhalt konnte nicht geladen werden.