Nachfolge für den HR-Intendanten Manfred Krupp bleibt vorerst offen

 

Am Freitag, 29. Oktober hätte eigentlich ermittelt werden sollen, wer an der Spitze des Hessischen Rundfunk auf Intendant Manfred Krupp folgt. Die Wahl blieb ohne Ergebnis, wie am späten Nachmittag bekannt wurde. In drei Wahlgängen kam es jeweils zum Patt für die Kandidaten Stephanie Weber und Florian Hager.

Nun musste ein neuer Termin angesetzt werden, wie im HR bekannt wurde. Der Rundfunkrat der ARD-Anstalt  wird am 3. Dezember erneut zusammen kommen, um die neue Intendantin oder den neuen Intendanten zu wählen.

Wie die "Hessenschau" des HR meldete kam es zu keinem Ergebnis in der nicht öffentlichen Runfunkratsitzung vom 29. Oktober. Dabei standen der stellvertretende ARD-Programmdirektor Florian Hager und die HR-Betriebsdirektorin Stephanie Weber zur Wahl. In drei Wahlgängen kam es jeweils zum Patt mit 16 Stimmen für die beiden Kandidaten, so die "Hessenschau".

Bei der neuen Wahl in der nächsten Rundfunkratssitzung am 3. Dezember können auch neue Kandidatinnen und Kandidaten von den Rundfunkratsmitgliedern vorgeschlagen werden.

"Der Patt unterstreicht, dass sich heute zwei herausragende Kandidaten präsentiert haben", lässt sich der Rundfunkratsvorsitzender Rolf Müller zitieren. "Leider konnte kein Ergebnis erzielt werden. Der Rundfunkrat hat die Findungskommission erneut beauftragt."

Hintergrund: Manfred Krupp hatte im Mai angekündigt, dass er nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht (kress.de berichtete). Seine Amtszeit endet Ende Februar nächsten Jahres.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.