Cordula Schmitz und Frank Mares neu in Hamburger Abendblatt-Chefredaktion - Ruth Betz verlässt Funke

08.11.2021
 

Cordula Schmitz wird stellvertretende Chefredakteurin beim Hamburger Abendblatt und verantwortet das digitale Abogeschäft. Auch Frank Mares rückt in die Chefredaktion auf. Dagegen verlässt die Führungskraft Ruth Betz die Funke Mediengruppe. Mehr über die Top-Personalien.

Das Hamburger Abendblatt (Funke Mediengruppe) verstärkt seine Chefredaktion. Zum 1. Januar 2022 wird Cordula Schmitz neue stellvertretende Chefredakteurin mit der Verantwortung für das digitale Abogeschäft, zum gleichen Zeitpunkt rückt auch Frank Mares in die Chefredaktion auf. Beide sollen sich dort zusammen mit Berndt Röttger ausschließlich um die digitalen Aktivitäten des Hamburger Abendblatts kümmern, zu denen neben inzwischen mehr als 40.000 Digital-Abos auch rund 30 verschiedene Podcast-Formate, eine eigene Podcast-App, diverse Newsletter und Live-Stream-Aktivitäten gehören.­ 

Zur Person: Zuletzt hat Cordula Schmitz als stellvertretende Chefredakteurin bei Stern.de und im Anschluss als Leitung für die Plus-Produkte der Marke Stern das digitale Geschäft mit vorangetrieben. Davor leitete sie bei Gruner +Jahr die Redaktion von "Barbara Digital". Ihre Ausbildung absolvierte sie an der Axel-Springer-Journalistenschule mit anschließenden Stationen bei der Berliner Morgenpost, Welt.de und AS ideAS Ventures.

Frank Mares war zuletzt Leiter des Online-Ressorts beim Hamburger Abendblatt und ist maßgeblich für die erfolgreiche Paid-Strategie des Titels verantwortlich.

"Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Cordula und Frank. Alle Mitglieder der Chefredaktion werden stark operativ tätig sein, jeder verantwortet bestimmte Themen und Bereiche allein", sagt Chefredakteur Lars Haider, der selbst Gastgeber von sechs Podcasts ist. 

Beim Hamburger Abendblatt gibt es noch eine Top-Personalie: Ruth Betz, die die Geschäftsleitung Digital News der Funke Medien Hamburg übernommen hatte, verlässt das Unternehmen zum Jahresende "im gegenseitigen Einvernehmen", wie es bei Funke heißt. Sie werde künftig weltweit selbstständig als Coach tätig sein.

Seit Februar 2021 war Ruth Betz verantwortlich für die Entwicklung des digitalen Abogeschäfts vom Hamburger Abendblatt und der Bergedorfer Zeitung. Im Unternehmen war sie unter anderem für die digitale Transformation und für den Aufbau der Newsletter-Unit verantwortlich und verfünffachte die Zahl der Abonnenten, die regelmäßig die Newsletter des Medienhauses lesen, auf über 250.000. 

"Wir sind Ruth Betz für ihren Einsatz und die Arbeit bei der Funke Medien Hamburg sehr dankbar. Sie hat das Digitalgeschäft und die Organisations-Transformation des Hamburger Abendblatts erfolgreich weiterentwickelt. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute", betont Claas Schmedtje, Geschäftsführer der Funke Medien Hamburg und Niedersachsen.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.