Sächsische Zeitung und Tagesspiegel vertiefen Partnerschaft

10.11.2021
 
 

Schon seit 2016 übernimmt die Sächsische Zeitung ausgewählte redaktionelle Beiträge des Tagesspiegels. Ab dem kommenden Jahr wird diese Zusammenarbeit ausgeweitet, die Sächsische Zeitung verwendet künftig mehr überregionale Inhalte des Tagesspiegels.

Uwe Vetterick, Chefredakteur der Sächsischen Zeitung, erklärt: "Wir haben in den vergangenen fünf Jahren den Tagesspiegel als einen Partner kennengelernt, der wirklich gut zu uns als Redaktion passt. Dies gilt selbstverständlich für Recherchen wie Texte. Es gilt aber ebenso für das unkomplizierte, professionelle Miteinander im Tagesgeschäft. Noch wichtiger aber ist: Der Tagesspiegel passt als Partner sehr gut zu unseren Lesern, das belegen unsere Lesewert-Messungen." Vetterick weiter: "Natürlich hat diese Kooperation für uns auch eine ökonomische Seite. Wir sparen, ja - aber nicht bei den Lesern."

"Die jetzt noch engere Kooperation mit der Sächsischen Zeitung bestätigt unseren eigenen Anspruch, erstklassige überregionale Inhalte zu liefern", so die beiden Tagesspiegel-Chefredakteure Lorenz Maroldt und Christian Tretbar. "Die vergangenen fünf Jahre haben gezeigt, dass unsere journalistische Arbeit auch von der Leserschaft der Sächsischen Zeitung sehr geschätzt wird. Das freut uns und spornt uns an, auch künftig beste Qualität zu liefern."

Die Kooperation zwischen dem Tagesspiegel und der Sächsischen Zeitung umfasst die Übernahme von bis zu sechs Seiten zu Innen- und Außenpolitik, nationaler und internationaler Wirtschaft, Bundessport und Vermischtem.

Hintergrund: Die Sächsische Zeitung gehört zur DDV Mediengruppe. Der Tagesspiegel gehört - wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.