Merrit Kraus steigt zur Geschäftsführerin bei Axel Springers Welt auf

18.11.2021
 

kress pro hatte sie vergangenes Jahr auf seiner Liste der 25 Top-Newcomer aus der Medienbranche. Damals war Merrit Kraus noch Verlagsleiterin für Die Welt und Welt am Sonntag. Jetzt steigt sie zur Geschäftsführerin von WeltN24 auf.

Merrit Kraus (31) folgt auf Christian Nienhaus (61). Er zieht sich als Senior Vice President Strategy News Media National von Axel Springer "planmäßig aus dem operativen Verlagsgeschäft zurück" und gibt in diesem Zuge diese Position ab, heißt es bei dem Unternehmen.

Merrit Kraus hatte zusammen mit Christian Nienhaus sowie der Chefredaktion von Welt und Welt am Sonntag im September 2020 das neue Erscheinungskonzept "5+2" mit einer samstäglichen Frühausgabe der Sonntagszeitung WamS entwickelt und eingeführt.

Claudius Senst, CEO Bild-Gruppe und Welt-Gruppe, sagt zu der Top-Personalie: "Merrit Kraus hat zusammen mit der Chefredaktion unsere Printprodukte mit dem Erscheinungskonzept '5+2' neu aufgestellt. Ich freue mich sehr, dass sie die Welt-Gruppe jetzt in der Geschäftsführung mit weiteren, zukunftsfähigen Impulsen über alle Kanäle voranbringen und prägen wird."

Ulf Poschardt, Chefredakteur Welt und Sprecher der Geschäftsführung WeltN24, betont: "Merrit Kraus hat eine große Leidenschaft und ein ausgewiesenes Verständnis für unsere journalistische Arbeit in Print wie Digital. Es ist für Welt eine große Bereicherung, dass sie nun gemeinsam mit uns in der Geschäftsführung unsere publizistischen Angebote weiterentwickeln wird."

kress pro, das Magazin für Führungskräfte in Medien nahm Merrit Kraus 2020 in seine Liste der Top-25-Newcomer aus der Medienbranche auf. kress pro schrieb damals über Kraus:

Studium von Finance & Management an einer international renommierten Universität (University of St Andrews in Schottland), beruflicher Start bei einer Unternehmensberatung (PwC) und dann eine schnelle Karriere bei Axel Springer: Das ist in Kurzform der Werdegang von Merrit Kraus.

Mit nur 30 Jahren hat sie im September 2020 die Position als Verlagsleiterin für zwei Renommiertitel des Hauses übernommen, für "Welt" und "Welt am Sonntag".

Als reiner Zahlenmensch sieht sich die Finanzexpertin aber nicht: "Nachrichtenjournalismus, der auch unerwartete Perspektiven aufzeigt, ist heute wichtiger denn je", meint sie. "Deshalb arbeiten mein Team und ich jeden Tag für wirtschaftlich erfolgreichen und somit unabhängigen Journalismus." 

Sie wollen wissen, wer die Newcomer des Jahres 2021 in den Medien sind? Dann bitte hier entlang.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.