Impf-Offensive gegen Omikron-Welle: Focus Online startet digitalen Infopoint

22.12.2021
 

Focus Online und die weiteren Marken des Digital-Publishers BurdaForward unterstützen als Medienpartner die zweite Phase des Impf-Aufrufs der deutschen Wirtschaft.

Initiiert hatte die Social-Media-Kampagne Anfang Dezember ein Team rund um die Werbeagentur antoni. Weitaus mehr als 1.000 Unternehmen haben seitdem sich unter dem Hashtag #zusammengegencorona an der Aktion beteiligt und dafür ihre Slogans zu Impf-Appellen umgetextet.

Jetzt sollen zudem fundierte Informationen - auch vor dem Hintergrund der sich rasant ausbreitenden Omikron-Virusvariante - die Bereitschaft der Menschen steigern, sich impfen zu lassen. "Wir wollen die große Aufmerksamkeit der Aktion nutzen, um nun durch Focus Online redaktionell objektiv und aktuell zu informieren", sagt Sven Dörrenbächer, Initiator der Kampagne und Geschäftsführer von antoni. "Wenn sich große Medienhäuser wie BurdaForward der Initiative anschließen, kommen wir dem Ziel einer umfassenden Informations- und Aufklärungskampagne ein gutes Stück näher."

Oliver Eckert, CEO von BurdaForward, erklärt: "Wir wollen unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden und weiter mit verlässlichen und konstruktiven Informationen dazu beitragen, dass wir gemeinschaftlich diese historische Krise bewältigen."

Focus Online und die weiteren Marken von BurdaForward (u.a. Chip, Bunte.de, TV Spielfilm) bündeln Informationen in einem gemeinsamen Impf-Portal unter focus.de/zusammengegencorona. Es enthält Aufklärung über die Vakzine, ihre Wirkungen und Nebenwirkungen. Auch die Bedeutung einer Immunisierung unserer Gesellschaft durch Impfstoffe für die Eindämmung des Corona-Virus' wird thematisiert. Zahlreiche redaktionelle Inhalte und Gastbeiträge von Expertinnen und Experten wie dem Virologen Alexander Kekulé, dem Infektiologen Christoph Spinner oder der Statistikerin Katharina Schüller geben einen umfassenden und ständig aktualisierten Überblick. In gebündelter Form stellen die BurdaForward-Portale außerdem Impf-Infos zur Verfügung, welche die beteiligten Unternehmen an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterreichen können.

"Wir brauchen im Kampf gegen das Virus eine möglichst große Allianz der Aufgeklärten. Indem wir unser Netzwerk in dieser gemeinsamen Sache mit anderen Unternehmen verknüpfen, leisten wir einen Beitrag gegen massenhaft kursierende zweifelhafte Informationen", sagt Florian Festl, Chefredakteur von Focus Online.

Hintergrund: Zu den Unterstützern des Impf-Aufrufs Anfang Dezember gehören Unternehmen und Marken zahlreicher Branchen - von ebay, Coca Cola, adidas und Nivea bis hin zu Aldi, Lufthansa und etlichen Vereinen der Fußball-Bundesliga. Es entstanden Impf-Claims wie "Sänk ju for impfen" (Deutsche Bahn), "Impf your way" (Europcar) oder "Impfen can do" (O2). Aber auch Institutionen wie das Deutsche Rote Kreuz, die Kindernothilfe, die Caritas und Aktion Mensch engagieren sich.

Die Initiative zur Unterstützung von #ZusammenGegenCorona entstand spontan. Aus Sorge über die vierte Welle der Pandemie und ihre sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen hat sich eine Gruppe von Menschen aus der Marketingwirtschaft zusammengetan und die Kampagne gestartet, die auf einer Idee der Werbeagentur antoni basiert. Zum Aktionsteam gehören Sven Dörrenbächer und Tonio Kröger von antoni, Christine Wolburg, Berliner Verkehrsbetriebe BVG, Natanael Sijanta von Mercedes-Benz, Oliver Klein von der Marketing-Beratung cherrypicker, Oliver Schrott von der PR-Agentur OSK sowie Björn Simon von Vodafone.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.