Er deckte den Cum-Ex-Skandal mit auf: Christian Salewski ist Wirtschaftsjournalist des Jahres

 

Wer in diesem Jahr im Wirtschaftsjournalismus Herausragendes geleistet hat.

Christian Salewski ist "Wirtschaftsjournalist des Jahres". Auf Platz 2 folgt Tim Bartz vom "Spiegel". Auf Platz 3 ist Ulrike Herrmann von der "taz". Das berichtet das Branchenmagazin Wirtschaftsjournalist in seiner soeben erschienenen Jahresendausgabe. Für ihr Lebenswerk wird die langjährige "Spiegel"-Redakteurin Dinah Deckstein ausgezeichnet.

Zur Person: Christian Saleweski arbeitet als freier Journalist für NDR/Panorama und für die "Zeit". Der 41-Jährige hat sich durch seine Mitwirkung an der Aufdeckung des Cum-Ex-Skandals einen Namen gemacht. Aufsehen erregen seine GPS-Jagden, die er mit seinem journalistischen Start-up "Flip" macht. Zuletzt wiesen Saleweski und sein "Flip"-Team nach, dass der Sportartikelkonzern Nike entgegen seiner Werbeaussagen neue Sneakers vernichtet, anstatt sie wiederzuverwerten.

Hintergrund: Die jährliche Wahl hat der "Wirtschaftsjournalist" wie immer mit seinem Schwestermagazin "medium magazin" (beide Oberauer-Verlag) durchgeführt. Im ersten Schritt waren Leser, Branchenexperten und Jurymitglieder dazu eingeladen, Journalistinnen und Journalisten zu nominieren. Anschließend stimmte eine 22-köpfige Fachjury über die Vorschläge in der Haupt- und den vier Unterkategorien ab.

Wer alles 2021 im Wirtschaftsjournalismus Herausragendes geleistet hat, lesen Sie im neuen Wirtschaftsjournalist, der wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer erscheint. Chefredakteur ist Wolfgang Messner.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.