Warum Florian Harms Chefredakteur des Jahres ist

04.01.2022
 

kress pro hat seine Awards für die besten Führungskräfte in den Medien vergeben: Florian Harms von T-Online ist Chefredakteur des Jahres (Digital). Was dem ehemaligen Spiegel-Online-Chef bei seiner Arbeit wichtig ist, was er zu seiner Auszeichnung sagt - und welche Digitalchefs noch herausragten.

In der Begründung zur Wahl von Florian Harms heißt es in der aktuellen kress pro-Ausgabe mit den 100 Köpfen des Jahres:

"Hat dem Vergnügungsdampfer T-Online ein Oberdeck hinzugefügt, auf dem politisch relevanter Journalismus einen festen Platz hat. Gründete dazu etwa ein Hauptstadtbüro. Harms schreibt zudem den 'Tagesanbruch', der dank seiner pointierten Einschätzungen einen Spitzenplatz unter den Morgen-Newslettern verdient."

In seinem täglichen Leitartikel Tagesanbruch kommentiert Harms jeden Morgen das politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Geschehen in Deutschland und der Welt. "Dabei ist mir die Sprache mehr als nur ein Mittel zur Übermittlung von Informationen. Sprache ist eine Kunst. Ich liebe sie, und ich erfreue mich jeden Tag an ihr. Deshalb schreibe ich. Weil ich aufklären will und weil ich Schreiben nicht nur als Beruf begreife, sondern auch als Berufung", sagt Harms über seine Arbeit. Und er versuche, hinter (fast) jedem Schatten auch ein Licht zu finden. "Ich glaube an das Gute im Menschen (zumindest in den meisten) und vor allem an die erlösende Kraft des Humors."

Zur Person: Florian Harms studierte Islamwissenschaft und Politikwissenschaft in Freiburg und Damaskus, promovierte über islamische Missionsgruppen im Internet, volontierte bei der Neuen Zürcher Zeitung und schrieb u.a. für die Süddeutsche Zeitung und die taz. Seit Mai 2004 arbeitete er in verschiedenen Positionen bei Spiegel Online, von Januar 2015 bis Dezember 2016 war er Chefredakteur des Newsportals. Im September 2017 rückte Harms an die Spitze von T-Online und ist zugleich Geschäftsführer der Ströer News Publishing.

Arne Henkes, CCO der Ströer Content Group, zu der T-Online gehört, kommentiert auf Twitter: "Glückwunsch @FAHarms & das gesamte @tonline Team zur Auszeichnung durch @kressZwitscher. Sehr verdient!"

Marc Schmitz, CEO der Ströer Content Group, setzt noch einen drauf: "Bester Chefredakteur aller Zeiten!".

Auch Florian Harms meldet sich via Twitter zu Wort: Er stehe auf den Schultern von Riesen - und dankt ausdrücklich Arne Henkes, Marc Schmitz und "der großartigen T-Online-Redaktion".

Auf der Shortlist "Chefredakteur/in des Jahres" (Digital) stehen auch: Michael Bröcker (The Pioneer), Felix Dachsel (Vice), Swantje Dake (Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Nachrichten), Anne Krum (WAZ, WP, WR), Sebastian Matthes (Handelsblatt) und Marc Felix Serrao (NZZ Deutschland). Die Begründungen lesen Sie in kress pro.

kress pro hat 100 außergewöhnliche Medienprofis ausgewählt, die dieses Jahr besonders geprägt haben. In insgesamt 14 Kategorien werden Führungspersönlichkeiten ausgezeichnet. Jetzt das neue kress pro mit den Köpfen des Jahres bestellen und lesen.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.