Exklusiv: Diese zehn Köpfe sind zum Jahresauftakt gefragt

10.01.2022
 

Wir konnten im neuen Jahr wieder zahlreiche Profile aus der kress-Personendatenbank Köpfe mit Meldungen auf kress.de verknüpfen. Diese 10 Seiten sind derzeit besonders gefragt - von Sophie Grützner bis Andreas Schilling.

Zu den ersten Top-Personalien des neuen Jahres gehört Sophie Grützner. Sie wird im Februar neue Chefredakteurin von Burdas Fashion-Magazin Instyle. Grützner kehrt als langjährige US-Korrespondentin der Instyle von New York zurück nach München und folgt dort auf Kerstin Weng ab, die seit 2015 die Redaktion geleitet hat. Grützner hat die Deutschen Journalistenschule absolviert, 2004 bei Burda volontiert und bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung als Redakteurin mit. Zum Beitrag

Einmal jährlich vergibt kress pro seine Awards für die besten Führungskräfte in den Medien. Diesmal ist Florian Harms von T-Online zum Chefredakteur des Jahres in der Rubrik "Digital" gekürt worden. Harms war bereits Chef bei Spiegel Online und versteht seinen Beruf als Berufung. Die Liebe zur Sprache treibt ihn an, diese nicht nur als Vermittlungswerkzeug, sondern als Kunst zu verstehen. In der aktuellen Ausgabe von kress pro heißt es zur Wahl: "Hat dem Vergnügungsdampfer T-Online ein Oberdeck hinzugefügt, auf dem politisch relevanter Journalismus einen festen Platz hat. Gründete dazu etwa ein Hauptstadtbüro. Harms schreibt zudem den 'Tagesanbruch', der dank seiner pointierten Einschätzungen einen Spitzenplatz unter den Morgen-Newslettern verdient." Zum Beitrag.

Jetzt bei den kress Köpfen ein Profil anlegen - und schneller gefunden werden.

Auf der kress pro-Shortlist zum Chefredakteur/in des Jahres Digital stehen Anne Krum als Chefredakteurin Digital & Entwicklung der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ), Westfalenpost (WP) und Westfälischen Rundschau (WR) bei Funke Medien sowie Sebastian Matthes, der seit Anfang 2021 Chefredakteur des Handelsblatt ist. Zum Beitrag (für mich leider hinter der Paywall).

Die Auszeichnung zum Chefredakteur des Jahres ("Zeitung") geht an Thomas Kaspar von der Frankfurter Rundschau (FR). In der Debatte um die Veröffentlichung der Reichelt-Recherche scheute er sich nicht, Verleger Dirk Ippen offen zu widersprechen. Dabei ist Kaspar seit 2015 Chief Product Officer von Ippen Digital. In der Begründung zur Auszeichnung von kress pro wird anerkannt, dass "er schon seit Jahren ein Impulsgeber für die Digitalisierung ist. Als Chefredakteur der FR beweist er jetzt, dass er auch Inhalte kann: Mit einem kleinen Team macht Kaspar eine engagierte Zeitung". Zum Beitrag.

Als Medienmanager des Jahres wurde Paul-Bernhard Kallen ausgezeichnet. Dank der richtigen Strategie führt Burda-Chef Kallen ein kerngesundes Unternehmen mit hohen Digitalumsätzen. Im Interview mit kress pro erklärt er diese so: "Es ist eine Business Unit Strategy. Wir haben uns genau überlegt, wo die Angriffe herkommen, nämlich im Anzeigengeschäft. Und wir haben uns genau überlegt, wie wir damit umgehen wollen, welches Portfolio wir dafür haben sollten". Zum Beitrag.

In der Debatte über die Länge der Quarantänezeiten in der aktuellen Pandemie-Welle spricht sich DJV-Chef Frank Überall für einen verkürzten Zeitraum und Isolationsfristen für Journalistinnen und Journalisten aus. "Die Versorgung der Menschen mit verlässlichen Informationen ist genauso wichtig wie funktionierende Stromnetze oder Wasserversorgung", begründet er die Forderung. Zum Beitrag.

Michael Gebhardt ist seit dem 1. Januar 2022 der stellvertretende Chefredakteur "Auto" der Bild-Gruppe und nun Teil der Chefredaktion der Auto Bild um Tom Drechsler, Chefredakteur des Auto-Kompetenzcenters Bild. Gebhardt war bereits Redaktionsleiter der Auto Bild. Zuvor war er lange bei der Autoscout24-Gruppe und dort auch Chefredakteur, machte sich danach als selbstständiger Motorjournalist einen Namen. Zum Beitrag.

Zum Jahreswechsel hat Jörn Tüffers die Gemeinschaftsredaktion von Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau übernommen. Er folgt auf Bernd Rupprecht, der als langjähriger Lokal-Chef in den Ruhestand geht. Tüffers war 17 Jahre bei der Rheinischen Post an verschiedenen Standorten und unter anderem als Redaktionsleiter, Blattmacher und Newsdesk-Manager tätig. Weitere Stationen waren das Solinger Tageblatt, die Frankfurter Neue Presse und zuletzt die Lokalredaktionen des Medienhauses Bauer. Zum Beitrag.

Ex-Bauer-Manager Andreas Schilling ist nun Geschäftsführer des Audio-Vermarkters Raudio. Damit holt Erwin Linnenbach, der kürzlich von kress pro zum Radio-Manager des Jahres gekürt wurde, eine namhafte Verstärkung ins Haus. Schilling führt nun das operative Geschäft von Raudio.Biz, der nationalen Audio-Vermarktungsgesellschaft von Teutocast. Zudem verantwortet Schilling die Weiterentwicklung des Unternehmens hin zu einem 360 Grad Cross-Plattform-Dienstleister an der Schnittstelle zwischen linearem und On-Demand-Audio-Content. Zum Beitrag.

Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personendatenbank Köpfe ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können Sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit Ihrem Profil können Sie sich auf kress.de präsentieren und sind zudem - wenn gewollt - auch im Netz leicht auffindbar.

Alle Neuzugänge bei den Köpfen finden Sie hier.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#10

Dank der richtigen Strategie führt Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen ein kerngesundes Unternehmen mit hohen Digitalumsätzen. Wie er das geschafft hat und was er anderen jetzt empfiehlt.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2021/#10

Dank der richtigen Strategie führt Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen ein kerngesundes Unternehmen mit hohen Digitalumsätzen. Wie er das geschafft hat und was er anderen jetzt empfiehlt.

Inhalt konnte nicht geladen werden.