Dirk von Gehlen und Christoph Hohmann leiten neues SZ Institut

10.01.2022
 

Der Süddeutsche Verlag, zu dem auch die Süddeutsche Zeitung gehört, hat das SZ Institut gegründet. Es soll als Denkfabrik Netzwerke mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft knüpfen.

"Das SZ Institut wird Denkfabrik und Schnittstelle für interne und externe Partner sein, um neue Ideen für ein gegenwärtiges Medienhaus zu entwickeln", sagt Verlagsgeschäftsführer Christian Wegner.

Die Leiter des neuen SZ Institut sind Dirk von Gehlen und Christoph Hohmann. Dirk von Gehlen arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren für die Süddeutsche Zeitung, zuletzt als Leiter des Bereichs Innovation / Social Media. Er entwickelte unter anderem das Longreads-Magazin "SZ Langstrecke". Christoph Hohmann kam vor gut zwei Jahren zur Südwestdeutschen Medienholding (SWMH), der Dachgesellschaft des Süddeutschen Verlags. Bei der SWMH ist Christoph Hohmann in führender Position für den Bereich New Business und Cooperations tätig.

"Neue Ideen beginnen stets mit einer genauen Kenntnis der User-Bedürfnisse", sagt Dirk von Gehlen. Er lädt Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zur Kooperation ein.

Das SZ Institut kann die Reichweite der Kanäle der Süddeutschen Zeitung einbringen. Zu den ersten Projekten gehören das Gütesiegel "Deutschland Favorit", das das SZ Institut zusammen mit dem weltweit führenden Geschäftsdaten-Portal Statista vergibt, und das bidt-SZ-Digitalbarometer, das den Stand der digitalen Bildung zusammen mit dem Bayerischen Institut für digitale Transformation repräsentativ ermittelt. Ebenso wird das SZ Institut auch mit Kooperationspartnern Studien publizieren. Auf institut.sz.de informiert das Institut über die Projekte.

Hintergrund: Der Süddeutsche Verlag ist Teil der Südwestdeutschen Medienholding (SWMH).

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2021/#10

Dank der richtigen Strategie führt Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen ein kerngesundes Unternehmen mit hohen Digitalumsätzen. Wie er das geschafft hat und was er anderen jetzt empfiehlt.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2021/#10

Dank der richtigen Strategie führt Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen ein kerngesundes Unternehmen mit hohen Digitalumsätzen. Wie er das geschafft hat und was er anderen jetzt empfiehlt.

Inhalt konnte nicht geladen werden.