Stefanie Schoeneborn übernimmt Leitung beim ZDF-"auslandsjournal"

 

Die Zeit der Olympischen Winterspiele wird sie noch auf ihrem bisherigen Posten in Peking verbringen, dann wechselt Stefanie Schoeneborn zurück nach Mainz: Sie tritt ihre neue Stelle an der Spitze der "auslandsjournal"-Redaktion im April an.

Die erfahrene Korrespondentin war bislang vier Jahre lang im ZDF-Studio Ostasien in der chinesischen Hauptstadt im Einsatz. Nun erhält sie den Leitungsposten beim "auslandsjournal", der nach dem überraschenden Tod von Katrin Helwich im Oktober vergangenen Jahres frei geworden war.

Zur Person: Stefanie Schoeneborn, 1972 in Stuttgart geboren, ist seit 2001 für das ZDF tätig. Zunächst arbeitete sie als Producerin und Autorin für das ZDF-Studio Südwesteuropa in Paris. Zwischen 2006 und 2017 war sie als Reporterin und Videojournalistin im ZDF-Landesstudio Niedersachsen tätig. In dieser Zeit war sie immer wieder auch in verschiedenen ZDF-Auslandsstudios im Einsatz, etwa in Warschau und Nairobi. Mit Ulf Röller, Leiter des ZDF-Studios in Peking, hatte sie zuletzt die vielbeachteten Dokumentationen "Chinas großer Plan – Der Griff nach der Weltmacht", "Inside China – Wie die Pandemie das Land verändert" und "In Quarantäne – Chinas Kampf gegen das Coronavirus" umgesetzt. Anlässlich der Olympischen Winterspiele arbeitet sie derzeit mit Ulf Röller, Elmar Theveßen und Annette Brieger an der "auslandsjournal"-Dokumentation "Die Rivalen – China versus USA" (Ausstrahlung: 2. Februar im ZDF).

"Als erfahrene Korrespondentin weiß Stefanie Schoeneborn um die Herausforderungen, vor denen unabhängige Auslandsberichterstattung in China und anderen Ländern der Welt immer wieder steht", sagt Matthias Fornoff, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen. "Mit diesen Kenntnissen und ihrem journalistischen Blick für die relevanten Themen wird sie die erfolgreiche Arbeit in der 'auslandsjournal'-Redaktion bestens fortführen."

Hintergrund: Das "auslandsjournal", das 1973 erstmalig im ZDF auf Sendung ging, wird von Antje Pieper moderiert und jeweils mittwochs um 22.15 Uhr ausgestrahlt. Es erzielte 2021 einen Marktanteil von durchschnittlich 12,6 Prozent, bei 2,71 Mio Zuschauerinnen und Zuschauern pro Ausgabe.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.