Chefredakteurswechsel bei Bauers Mitteldeutscher Zeitung

25.01.2022
 

Vor zwei Jahren hat die Bauer Media Group die Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung von DuMont gekauft. Jetzt gibt es in dem Medienhaus einen Wechsel an der Spitze der Redaktion. Marc Rath (Foto) ersetzt Hartmut Augustin, der die MZ zum Monatsende verlässt. Mehr über die Top-Personalie aus Halle.

Marc Rath wird neuer Chefredakteur der Mitteldeutschen Zeitung (MZ) in Sachsen-Anhalt. Der 55-Jährige tritt den Posten zum 1. Februar an.

Rath war in den vergangenen vier Jahren Chefredakteur der Landeszeitung für die Lüneburger Heide. Zuvor koordinierte er als Mitglied der Chefredaktion die Lokalausgaben der Volksstimme, die wie die Mitteldeutsche Zeitung zur Bauer Media Group gehört.

Zur Person: 1991 kam Marc Rath nach einer Ausbildung als Verlagskaufmann in seiner Heimatstadt Solingen und an der Kölner Journalistenschule nach Sachsen-Anhalt. Er leitete zunächst mehrere Lokalredaktionen, war landespolitischer Redakteur und zeitweilig auch Pressesprecher zweier Ministerien in Magdeburg und eines Verbandes in Berlin. Rath wirkte auch als Chefredakteur mehrerer Lokalzeitungen der Ippen-Gruppe. 2017 wurde Rath vom medium magazin als Journalist des Jahres in der Kategorie Reporter regional ausgezeichnet.

Zu seiner neuen Führungsaufgabe sagt Rath:

"Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf die Aufgaben, die vor uns liegen. Die digitale Transformation im Lokal- und Regionaljournalismus ist und bleibt die Herausforderung in unserer Branche. Ich bin überzeugt davon, dass wir diese gemeinsam meistern und den Weg der regionalen Qualitätszeitung erfolgreich fortsetzen werden."

Für Rath ist die Mitteldeutsche Zeitung die starke Stimme im Süden Sachsen-Anhalts: "Ich setze darauf, diese Führungsrolle der MZ als das Medium für lokale Nachrichten, aufklärende Recherchen und als Plattform für einen Austausch in den Regionen auch im digitalen Zeitalter weiterzuentwickeln und auszubauen", so Rath.

Marc Rath folgt auf Hartmut Augustin, der die Mitteldeutsche Zeitung seit 2010 leitete. Augustin verlässt die Mitteldeutsche Zeitung zum 31. Januar 2022 - "im besten beiderseitigen Einvernehmen" wie es bei der Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung heißt.

"Hartmut Augustin hat in den zurückliegenden Jahren die Stellung der Mitteldeutschen Zeitung als bedeutende regionale Tageszeitung mit Enthusiasmus weiterentwickelt und dabei wichtige Weichenstellungen vorgenommen. Jedoch trennen sich unsere Wege aufgrund einer unterschiedlichen Auffassung bezüglich der zukünftigen Ausrichtung der Mitteldeutschen Zeitung. Dieser Schritt geschieht im besten beiderseitigen Einvernehmen", erklärt Marco Fehrecke, Koordinator der Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung und der Mediengruppe Magdeburg.

Zur Person: Ab 1991 war Hartmut Augustin, unter anderem als Ressortleiter für Berlin/ Brandenburg, für die Berliner Zeitung tätig. Im Juni 2010 übernahm er dann die Position des Chefredakteurs der Mitteldeutschen Zeitung.

"Hartmut Augustin hat die Redaktion der MZ in den vergangenen Jahren mit großem Engagement geführt. Ich möchte ihm an dieser Stelle ausdrücklich für seine Arbeit sehr danken. Für seine berufliche und private Zukunft wünsche ich ihm alles Gute", betont Marco Fehrecke.

Hartmut Augustin sagt zum Abschied: "Die Positionierung der MZ zu einem der erfolgreichsten Regionaltitel Print/Digital auf dem deutschen Medienmarkt war nur gemeinsam mit einer hervorragenden Redaktion möglich. Deshalb möchte ich mich ganz herzlich bei allen meinen Kolleginnen und Kollegen für die ideenreiche, engagierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren bedanken."

Zu Augustins Nachfolger bei der Mitteldeutschen Zeitung erklärt Marco Fehrrecke: "Marc Rath steht für einen modernen Lokal- und Regionaljournalismus. Mit ihm werden wir auch zukünftig als starke publizistische Stimme unter den regionalen Tageszeitungen wahrnehmbar sein und die MZ nachhaltig weiterentwickeln."

Hintergrund: Seit 2020 gehört die Mitteldeutsche Zeitung zur Bauer Media Group. Die verkaufte Auflage (Montag bis Samstag) beträgt 138.171 Stück (IV. Quartal 2021, IVW).

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.