Top-Journalistin Eva Schulz verbindet sich eng mit SWR-Magazin Report Mainz

 

"Report Mainz" und Eva Schulz, bekannt geworden durch das erfolgreiche funk-Format "Deutschland3000", bauen die Zusammenarbeit aus. Das im SWR produzierte erfolgreichste ARD-Politikmagazin kann sich auf ihre Investigativarbeit stützen.

In der aktuellen "Report Mainz"-Ausgabe vom 1. Februar in der ARD berichtet Schulz gemeinsam mit den "Report Mainz"-Journalisten Philipp Reichert und Aleksandra van de Pol in einer investigativen Presenter-Reportage über Probleme in Impfzentren und bei Ärzten, die Corona Impfungen verabreichen.

Die Zusammenarbeit, heißt es nun in Mainz, soll auch in einer der nächsten Ausgaben fortgesetzt werden.

"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Eva Schulz, die immer wieder zeigt, dass sie einen ganz eigenen Blick auf gesellschaftspolitische Themen hat, und sind neugierig auf die gemeinsame Erfahrung", so Fritz Frey, SWR-Chefredakteur und Moderator von "Report Mainz".

Hintergrund: Eva Schulz betreibt seit 2017 den funk-Videokanal "Deutschland3000 - 'ne gute Stunde mit Eva Schulz", der primär für Facebook und Instagram produziert wird. Es geht ihr nach eigenen Angaben darum, junge Menschen dabei zu unterstützen, sich eine eigene Meinung zu politischen Themen zu bilden.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.