Produzentenallianz macht Maite Woköck zum Sektionsvorstand

 

Mehr Einfluss in der mächtigen Lobbyorganisation Produzentenallianz erhält Maite Woköck: Sie wurde von den Mitgliedern der Sektion Animation in den Sektionsvorstand gewählt. Die TV- und Film-Expertin löst einen langjährigen Amtsinhaber ab.

Neu in den Sektionsvorstand Animation und zu seiner Vorsitzenden gewählt wurde mit Maite Woköck die Produzentin und Geschäftsführerin der Telescope Animation Studios GmbH, als Stellvertreterin wurde Gabriele Walther (Caligari Film- und Fernsehproduktions GmbH) bestätigt.

Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurde Thorsten Wegener (Studio 100 Media GmbH). Weitere Mitglieder bleiben wie bisher Dirk Beinhold (Akkord Film Produktion GmbH), Heiko Burkardsmaier (Mackevision Medien Design GmbH) und Stefan Thies (NFP animation film GmbH).

Maite Woköck löst Jan Bonath von White Spot Films ab. Der bisherige Vorstandsvorsitzende war lange Jahre im Amt, hatte sich aber nicht mehr zur Wahl gestellt. Wokök bat ihn aber, den neuen Vorstand in einer Phase des Übergangs beratend zu begleiten.

"Ich bin hoch erfreut, mit Maite Woköck nicht nur eine junge, sondern auch sehr innovative Produzentin für den Sektionsvorsitz gewonnen zu haben, die das Geschäftsmodell Animations-Film in seiner Vielfältigkeit versteht und umzusetzen weiß", sagt Jan Bonath.

Tania Reichert-Facilides (Freebird Pictures GmbH & Co. KG) und Romy Roolf (Mideu Films GmbH), die beide nicht mehr kandidierten, scheiden mit dieser Wahl aus dem Sektionsvorstand aus.

Hintergrund: Die Produzentenallianz vertritt als unabhängige Interessensvertretung über 300 Mitglieder aus den Bereichen Animation, Dokumentation, Entertainment, Fiction, Kino sowie Werbung und damit die wichtigsten Produktionsunternehmen in Deutschland.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.